Besser und moderner mit dem Bus in die Region - ab 01.07.

Neue Anbindungen und Liniennummerierung im Dreieck Schleswig-Kappeln-Flensburg

Ab dem 01.07.2021 startet das Teilnetz Ost im Kreis Schleswig-Flensburg. Gemeint ist damit der Regionalbusverkehr im Dreieck Schleswig – Kappeln – Flensburg. Neben einigen Verbesserungen für Kund*innen sowie der Ausweitung einiger Fahrpläne, wird es eine neue Liniennummerierung der Regionallinien geben, die kürzer und somit einfacher ist. Außerdem werden auf den getakteten Verbindungen ausschließlich Hybridbusse eingesetzt, die mit USB-Steckdosen, WLAN und TFT-Bildschirmen zur Kundeninformation ausgestattet sein werden. Durch die Änderungen und das neue Angebot, muss auch die Haltestellenbelegung am Flensburger ZOB angepasst werden. Beachten Sie daher bitte den ZOB-Belegungsplan und die neue Liniennummerierung.

Verbesserungen aus dem/ins Flensburger Umland

  • aus Glücksburg/Kappeln: Busse enden nicht mehr am Flensburger ZOB, sondern werden bis zum Flensburger Bahnhof weitergeführt - mit Anschlüssen an die Bahn
  • Flensburg - Glücksburg:
    • Busse verkehren Montag bis Freitag im 30-Minuten-Takt
    • neue Linie: Flensburg-Wees-Glücksburg
  • Flensburg - Wees:
    • Montag bis Freitag im 30-Minuten-Takt,
    • am Wochenende im Stundentakt
  • Flensburg - Satrup/Hürup: Anbindung im 60-Minuten-Takt

Verbesserungen in der Region

  • Bahnhof Sörup wird zum Mobilitätspunkt für Mittelangeln, von hier aus gibt es zukünftig mindestens stündlich Verbindungen nach Satrup und Sterup
  • Neue Buslinie: Region Mittelangeln - Steinbergkirche
  • Kappeln: Bustreffen mit verschiedenenUmsteigemöglichkeiten, Verbindungen Kappeln-Maasholm und Kappeln-Sterup-Sörup werden gestärkt.
  • Schleswig - Schaalby Fahrtmöglichkeiten im angenäherten 60-Minuten-Takt
  • Kappeln-Süderbrarup-Schleswig: wird bis zum Bahnhof Schleswig verlängert und ist am Bahnhof Süderbrarup auf die Züge nach Flensburg und Kiel abgestimmt
  • Schleidörfer Linie Schleswig-Ulsnis-Süderbrarup:  täglich im 120-Minuten-Takt
  • Insbesondere die touristischen Ziele im Teilnetz, die Schleiregion, Maasholm und Glücksburg/Holnis werden über die neuen Taktverkehre und Abstimmung auf Bahnfahrzeiten besser erreichbar