Diskriminierungsfreie Werbung in Flensburg

Diskriminierungsfreie Werbung ist der Stadt Flensburg ein großes Anliegen. Werbung nimmt eine prägende Rolle in unserer Gesellschaft ein und beeinflusst unterschwellig unsere Werte und Denkmuster. Der Gleichstellungsausschuss der Stadt Flensburg hat sich dies zum Thema gemacht und eine verbindliche Strategie für Flensburg eingefordert. Auch mit der Unterzeichnung der Europäischen Charta zur Gleichstellung von Frauen und Männern bezieht die Stadt Flensburg eine klare Haltung gegen Diskriminierung jeglicher Art.

Alle Werbetreibenden werden aufgefordert, sich in diesem Sinne mit einer verantwortungsvollen Werbung in der Öffentlichkeit zu zeigen. Um diesen Prozess noch breiter aufzustellen, sind auch die Einwohner*innen eingeladen, sich an der Gestaltung eines Stadtbildes zu beteiligen, welches die Grundwerte und Menschenrechte unserer Gesellschaft widerspiegelt.

Flensburg ist mit einem verlässlichen und gut funktionierenden System vorbereitet. Ein städtisches Gremium aus Repräsentant*innen der Verwaltung und Politik befasst sich mit den eingehenden Beschwerden und entscheidet jeweils im Einzelfall, ob diskriminierende Werbung vorliegt und die Werbetreibenden in diesem Fall aufgefordert werden müssen, die Werbung zu entfernen.

Das Gleichstellungsbüro unterstützt das Verfahren aktiv und hat neben einem Flyer für Einwohner*innen ein Infoblatt für Werbetreibende herausgegeben. Hierin finden Sie jeweils mehr Infos über die Kriterien für diskriminierungsfreie Werbung und über das Verfahren.

Machen Sie mit und engagieren auch Sie sich für eine diskriminierungsfreie und geschlechtergerechte Stadt!