Antreten zum Suppe fassen!

Ganz so militärisch streng war der Ton nicht, als sich am vergangenen Donnerstag die Flensburger Sozial -und Gesundheitsdezernentin Karen Welz-Nettlau und Hauptmann Markus Vormann  von der Schule für strategische Aufklärung am Verkaufsstand der Bundeswehr trafen, um die erste Erbsensuppe der diesjährigen Weihnachtsmarktsaison zu probieren.

Gemeinsam mit vielen Flensburgerinnen und Flensburgern, die schon auf den Verkaufsstart gewartet hatten, ließen sie sich die deftige Suppe schmecken. Die Erbsensuppe erfreut sich großer Beliebtheit, so dass die Soldat*innen nicht nur Suppe zum Direktverzehr verkaufen, sondern auch viele Portionen zum Mitnehmen über den Tresen gehen

Hauptmann Markus Vormann ist verantwortlich für diese traditionsreiche Aktion mit der seit 1977 mit Unterstützung  des Standortältesten der Bundeswehr am Standort Flensburg-Glücksburg soziale Einrichtungen und Projekte durch den jährlichen Erlös, der durch den Verkauf von Erbsensuppe und Glühwein auf dem Flensburger Weihnachtsmarkt erzielt wird, gefördert werden. Über 778.000 € konnten in den vergangenen 42 Jahren an z.B. das Spendenparlament, die Stadt Glücksburg, die Stadt Flensburg und weitere Organisationen weitergegeben werden. Die Stadt Flensburg wiederum vergibt diese Mittel an Vereine, Initiativen und Projektverantwortliche.