Kindertagesbetreuung (aktuell)

Das Betreten von Kindertagesstätten (inkl. Krippen), Kinderhorten sowie die Teilnahme an vergleichbaren schulischen Betreuungsangeboten wie offenen Ganztagsschulen und ähnlichen gewerblichen Betreuungsangeboten außerhalb des elterlichen Haushalts (z.B. Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII, Gruppenangebote nach § 16 SGB VIII) ist verboten

 Angebote der erlaubnispflichtigen Kindertagespflege können mit bis zu fünf Kindern aufrecht erhalten, auf eine Notbetreuung beschränkt oder eingestellt werden.

Angebote der Notbetreuung sind in bestehenden Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen zulässig, soweit maximal bis zu fünf Kinder in einer Gruppe gleichzeitig betreut werden.Zu nutzen sind vorrangig bestehende Gruppen- und Personalstrukturen in der Regeleinrichtung der zu betreuenden Kinder. Die Gruppen sind räumlich strikt zu trennen und der Kontakt der Kinder aus verschiedenen Gruppen untereinander ist zu unterbinden. Auch die in den einzelnen Gruppen Tätigen haben den Kontakt untereinander möglichst zu vermeiden. Die erhöhten Anforderungen an Hand- und Flächenhygiene sind angemessen zu berücksichtigen. Die Gruppenzahl pro Einrichtung ist möglichst gering zu halten. Die Konzentration von Kindern aus verschiedenen Einrichtungen ist nicht zulässig, die Verteilung zur weiteren Vereinzelung der Gruppen hingegen schon.  Neuaufnahmen sind nicht gestattet.

Angebote der Notbetreuung sind Kindern vorbehalten, bei denen beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil in einem Bereich arbeitet, der für die Aufrechterhaltung kritischer Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können.

Die Eltern haben dies durch Angabe ihres Berufes gegenüber der Einrichtung zu dokumentieren.

Zu den kritischen Infrastrukturen nach dieser Verfügung zählen folgende Bereiche:

  • Energie – Strom, Gas, Kraftstoffversorgung etc. (§ 2 BSI-KritisV),
  • Wasser: Öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung (§ 3 BSI-KritisV),
  • Ernährung, Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel) – inkl. Zulieferung, Logistik (§ 4 BSI-KritisV),
  • Informationstechnik und Telekommunikation – insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze (§ 5 BSI-KritisV),
  • Gesundheit - Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, ggf. Niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore, Sanitätsdienste der Bundeswehr  (§ 6 BSI-KritisV),
  • Fürsorge-Leistungsangebote der Eingliederungshilfe nach dem SGB  IX; stationäre Einrichtungen der Jugendhilfe und ambulante und teilstationäre Angebote der Jugendhilfe als notwendige Voraussetzung für die Gewährleistung des Kindeswohls nach dem SGB VIII;
  • Finanzen - ggf. Bargeldversorgung, Sozialtransfers (§ 7 BSI-KritisV),
  • Transport und Verkehr – Logistik für die KRITIS, ÖPNV (§ 8 BSI-KritisV),
  • Entsorgung (Müllabfuhr),
  • Medien und Kultur - Risiko- und Krisenkommunikation,
  • Staat und Verwaltung – Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung (Regierung und Verwaltung, Parlament), Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justiz, Veterinärwesen, Küstenschutz sowie
  • Betreuung - Grundschullehrkräfte (soweit diese zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung im Sinne dieser Verfügung eingesetzt werden), Sonderpädagoginnen an Förderzentren mit Internatsbetrieb, in Kindertageseinrichtungen Tätige (soweit diese zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung im Sinne dieser Verfügung eingesetzt werden).

Für Kinder von Personen, die in einer akutversorgungsrelevanten Einrichtung des Gesundheitswesens (insbesondere Arztpraxen, Krankenhäuser, Rettungsdienst und Apotheken) oder in einer Pflegeeinrichtung oder in einem ambulanten Pflegedienst tätig ist, ist es ausreichend, wenn ein Elternteil dort tätig ist, um eine Notfallbetreuung in Anspruch zu nehmen.

Beratung Kindertagesbetreuung

Die Anmeldung selbst erfolgt in der jeweiligen Einrichtung und/oder bei der Verwaltung der Stadt beziehungsweise Gemeinde, in der sich die Kindertageseinrichtung befindet.

Sie suchen einen Betreuungsplatz?

Dann hilft Ihnen die zentrale Beratungsstelle der Stadt Flensburg weiter. Dort erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Kindertagesbetreuung und einen ersten Überblick zu allen Kindertagesstätten und zur Kindertagespflege in Flensburg. Wir geben Ihnen Hinweise, in welcher Einrichtung bzw. Tagespflegestelle noch freie Plätze vorhanden sind und unterstützen Sie beim Ausfüllen der Bedarfsanmeldung für einen Betreuungsplatz. Diese finden Sie in der rechten Spalte zum Herunterladen. Ebenfalls dort finden Sie eine aktuelle Liste und den interaktiven Stadtplan mit allen Kitas, Krippen und Hortangeboten.

Sie finden uns im Dienstleistungszentrum neben dem Rathaus im 2. Stock.

Kurzfilm zur Kindertagesbetreuung in Deutschland in Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Farsi.

Kindertagesbetreuung in Deutschland

Kindertagesbetreuung in Deutschland - Englisch

Kindertagesbetreuung in Deutschland - Französisch

Kindertagesbetreuung in Deutschland - Arabisch

Kindertagesbetreuung in Deutschland - Farsi

Was kostet Kindertagesbetreuung?

Die Gebühr beträgt ab 1.8.2011 monatlich pro Kind :

Für Kinder bis 3 Jahre 
bei einer bis zu 5-stündigen Betreuung 160,00 €
bei einer bis zu 6,5-stündigen Betreuung 208,00 €
bei einer bis zu 8-stündigen Betreuung 256,00 €
Entgelt für das Mittagessen 40,00 €

 

Für Kinder über 3 Jahre 
bei einer bis zu 5-stündigen Betreuung 138,00 €
bei einer bis zu 6,5-stündigen Betreuung 179,00 €
bei einer bis zu 8-stündigen Betreuung 221,00 €
Entgelt für das Mittagessen 40,00 €

 

Gebührensatzung für die Städtischen Kindertagesstätten und für die Kindertagespflege in der Stadt Flensburg

Gebührensatzung Städtische KiTas und Kindertagespflege ab 01.08.2018 (PDF, 1,4 MB)

Elternbeitragsrichtlinie ab 01.08.2018 (PDF, 667 kB)

Anlage zur Richtlinie für die Erhebung von Elternbeiträgen in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege in der Stadt Flensburg(Beitragstabellen)

 

 

Früh- und Spätdienst

Für die Inanspruchnahme von Früh- und / oder Spätdienst wird je 1/2 Stunde ein Zuschlag von monatlich 10% der Gebühr für die 5-stündige Betreuung erhoben:

 

Kinder unter 3 Jahre

16,00 €

Kinder über 3 Jahre

13,80 €

Ermäßigung für Geschwisterkinder

Für das 1. Geschwisterkind zahlen Sie:

70% der Gebühr

Für das 2. Geschwisterkind zahlen Sie:

50% der Gebühr

Ab dem 3. Geschwisterkind zahlen Sie:

30% der Gebühr

Verfahren Geschwisterermäßigung trägerübergreifend (PDF, 8 kB)

 

Einkommensabhängige Ermäßigung

Es besteht die Möglichkeit der einkommensabhängigen Elternbeitragsermäßigung. Nähere Auskünfte erteilt die Ermäßigungsstelle im Bürgerbüro der Stadt Flensburg.

Das notwendige Formular zum Antrag auf Beitragsermäßigung erhalten Sie in Ihrer Kindertagesstätte. Es steht Ihnen ebenfalls unten zum Download bereit.

Antrag auf Übernahme von KiTa-Gebühren (PDF, 62 KB)

Wie wird das bereinigte Einkommen berechnet? (PDF, 56 KB)

---

6 Familienzentren, jeweils angegliedert an eine Kita, bieten zusätzliche Beratung, Unterstützung und verschiedene Angebote für Kinder und Eltern der Kita und Menschen im Sozialraum an. mehr

---