Zuschüsse aus dem Bildungspaket

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene können zusätzlich zu den monatlichen Leistungen des Jobcenters (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld), der Familienkasse (Kinderzuschlag) oder der Stadt Flensburg (Wohngeld, Sozialhilfe, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) auf Antrag auch die Leistungen für Bildung und Teilhabe erhalten.

Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe (PDF, 63 kB)

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu:

Bildungsleistungen

Die Bildungsleistungen umfassen:

Ausflüge

Es werden nur die Ausflugskosten übernommen, nicht das evtl. zusätzliche Taschengeld oder sonstige Extrakosten. Die Ausflüge müssen mit der Schule, der Kindertageseinrichtung oder dem Hort (Kinder, die einen Hort besuchen dürfen noch nicht 14 Jahre alt sein) unternommen werden.

Die entstehenden Kosten müssen von der Schule oder Kindertageseinrichtung rechtzeitig bestätigt werden.

Einen passenden Vordruck finden Sie 

Bestätigung_mehrtägige_Fahrten_Ausflüge (PDF, 395 kB)

Legen Sie die Bestätigung der Kosten bitte beim Jobcenter Flensburg oder bei der Stadt Flensburg vor. (siehe Zuständigkeiten)

Die Kosten werden grundsätzlich direkt an die Schule oder die Kindertageseinrichtung überwiesen.

Schulmaterial (sogenannter „Schulbedarf")

Für jedes Schulkind werden jedes Jahr 70 Euro am 1. August und 30 Euro am 1. Februar ausgezahlt. Hiervon sollte Schulmaterial bezahlt werden (zum Beispiel Hefte und Stifte).

  • Nur Wohngeld- und Kinderzuschlagsberechtigte müssen diese Leistung beantragen.

  • Der Zuschuss wird jeweils auf das Bankkonto der Eltern überwiesen.

Schülermonatskarte

Ist der Fußweg von zu Hause bis zur Schule weiter als 2 Kilometer (bis zum Ende der 4. Klasse) beziehungsweise weiter als 4 Kilometer (ab der 5. Klasse) entfernt, dann ist eine Beteiligung an den Kosten für eine Schülermonatskarte möglich.

Die Entfernungen werden in Flensburg mit google maps gemessen („zu Fuß") und im Zweifelsfall mit dem amtlichen Stadtplan abgeglichen.

  • Die Aufwendungen werden monatlich auf das Bankkonto der Eltern überwiesen.

Nachhilfe (sogenannte „Lernförderung")

Sind die Leistungen in einem Schulfach schwach ausreichend oder schlechter?

Reichen die (kostenlosen) Angebote der Schule für eine Verbesserung nicht aus?
Besteht eine vorübergehende Leistungsschwäche in einzelnen Fächern, dann kann zusätzlich eine außerschulische Lernförderung im Sinne der Leistungen für Bildung und Teilhabe möglich sein.

Bitte beachten Sie, dass in folgenden Fällen keine Förderung aus dem Bildungspaket möglich ist:

- Die schlechten Noten beruhen auf unentschuldigtem Fehlen oder mangelnder Mitarbeit des Schülers (z. B. keine Anfertigung der Hausaufgaben). Eine Änderung des Verhaltens ist nicht absehbar.

- Das Lernziel kann objektiv nicht mehr erreicht werden. Es ist nach den schulrechtlichen Bestimmungen ein Wechsel der Schulart oder eine Wiederholung der Klasse angezeigt.

-
Eine Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche liegt vor.

-
Es soll eine bessere Schulartempfehlung erreicht werden (z. B. Übertritt auf ein Gymnasium).

- Verbesserung von Noten in Fächern mit mindestens ausreichender Leistung.

- Teilnahme an einer Hausaufgabenbetreuung.

Die Schule muss den Bedarf an Nachhilfe dem Jobcenter Flensburg oder der Stadt Flensburg (siehe Zuständigkeiten) rechtzeitig bestätigen, damit die Kosten für Nachhilfe für eine begrenzte Zeit übernommen werden können.

  • der Zuschuss beträgt – je nach Qualifikation der Nachhilfekraft – maximal 25,00 € pro Unterrichtsstunde (45 Minuten). Die Eltern entscheiden, wo das Kind den Nachhilfeunterricht besucht – schulnahe Angebote haben hierbei jedoch Vorrang.
  • bei Bedarf sollte mit der/dem Klassenlehrer/in Kontakt aufgenommen werden. Die Schule muss den Lernförderbedarf bestätigen.

Den passenden Vordruck finden Sie hier.

 

 

Mittagessen (sogenannte „gemeinschaftliche Mittagsverpflegung")

Gemeinschaftlich bedeutet, dass das Mittagessen in Verantwortung der Schule oder Kindertageseinrichtung angeboten wird, gemeinschaftlich ausgegeben und auch gemeinschaftlich eingenommen wird. Wenn Schüler einer Schule in einer Tageseinrichtung das Mittagessen zu sich nehmen, ist der Abschluss eines Kooperationsvertrages der Schule mit der Tageseinrichtung erforderlich.

Belegte Brötchen und kleinere Mahlzeiten, die an Kiosken auf dem Schulgelände verkauft werden, erfüllen diese Voraussetzungen nicht. Es können keine Kosten für ein Frühstück übernommen werden. Sollte an der Schule oder Kindertageseinrichtung kein Essen angeboten werden, kann eine Leistung nicht beansprucht werden.

Sie erhalten einen Gutschein. Dieser Gutschein ist jeweils zu Beginn des Gültigkeitszeitraums in der Schule, Kindertageseinrichtung oder bei den Tageseltern vorzulegen. Die Kosten werden dann von der Schule, der Kindertageseinrichtung oder den Tageseltern mit dem Jobcenter Flensburg bzw. der Stadt Flensburg abgerechnet.

Teilhabeleistungen - Mitmachen in den Bereichen Sport, Kultur und Freizeit

Es gibt 15,00 Euro pro Monat für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die den Eltern überwiesen werden. 

Die Leistung kann verwendet werden für

  • Aktivitäten in den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit,
  • Unterricht in künstlerischen Fächern (zum Beispiel Musikunterricht) und vergleichbare angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung und
  • die Teilnahme an Freizeiten.

Grundsätzlich ist eine Aufteilung des Betrages auf mehrere Angebote möglich.

Außerdem besteht die Möglichkeit die Leistung in einer Summe abzurechnen, um zum Beispiel an einer Freizeit teilnehmen zu können (Beispiel: Zeltlager).

Es können im Rahmen der zur Verfügung stehenden 15,00 Euro pro Monat – in begründeten Ausnahmefällen auch weitere tatsächliche Aufwendungen berücksichtigt werden, wenn sie im Zusammenhang mit der Teilnahme an den oben genannten Aktivitäten entstehen. Bitte sprechen Sie bei Bedarf Ihren Ansprechpartner beim Jobcenter Flensburg oder bei der Stadt Flensburg darauf an. (siehe Zuständigkeiten)

Wer ist zuständig? Welche Ansprechpartner gibt es?

Wenn Sie für das Kind Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld erhalten, wenden Sie sich bitte an das:

Jobcenter Flensburg
Team Bildung und Teilhabe
Waldstraße 2
24939 Flensburg

Ansprechpartner:
Zimmer 1073, 1074, 1075
Telefon 0461/819 182
                            819 184
                            819 804

Faxnummer: 0461 / 819-401

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Freitag: 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr Donnerstag: 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr Mittwoch geschlossen

Wenn Sie für das Kind Wohngeld und Kindergeld, Kinderzuschlag, Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen erhalten, wenden Sie sich bitte an die:

Stadt Flensburg
Leistungen für Bildung und Teilhabe
Rathausplatz 1
24937 Flensburg

Ansprechpartner (die Zuständigkeit richtet sich nach dem ersten Buchstaben des Nachnamens des Kindes):

A-C, M, Pet:
Herr Gröndahl          85-1012  (Raum 238)

D-G,N:
Frau Kring          85-1092 (Raum 225)               

I-J, P-Q(ohne Pet), R:
Frau Gellusch    85-1066 (Raum 224)

S-Z:
Frau Andresen  85-2760 (Raum 238)

H, K-L, O:
Frau Hagen        85-1819 (Raum 224)

Faxnummer: 0461 / 85-2645

Öffnungszeiten:
Montag und Freitag: 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Dienstag und Mittwoch geschlossen

Wenn Sie für das Kind keine der oben genannten (Sozial-)Leistungen erhalten, kann unter Umständen ein Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe bestehen, wenn das Einkommen der Eltern sehr gering ist.

Sofern Sie einen Anspruch prüfen lassen möchten, setzen Sie sich bitte mit dem Jobcenter Flensburg, Zugangsberatung,
Waldstraße 2 (Tel. 0461-819-700) in Verbindung.