Oft gesucht:

Kindertagesbetreuung

Hier finden Sie alle Angebote der Kindertagesbetreuung. Von der familiennahen Betreuung bei einer Tagesmutter oder Tagesvater über die Krippe oder altersgemischte Gruppe in einer Kindertagesstätte bis hin zur Schulkindbetreuung in einem Hort.

Kindertagesstätten

Bedarfsplanung für Kindertagesbetreuung

Die Fortschreibung der Bedarfsplanung für Kindertagesbetreuung 2014 bis 2016 wurde am 3. Juli 2014 von der Ratsversammlung der Stadt Flensburg einstimmig beschlossen.

Diese bietet neben den Aussagen zur Bevölkerungsentwicklung und der Prognose des zukünftigen Bedarfes an Betreuungsplätzen auch insgesamt einen informativen Überblick der Flensburger Gesamtsituation im Bereich der Kindertagesbetreuung. Aber auch die Herausforderungen, insbesondere in qualitativer Hinsicht, werden aufgezeigt.

Die Planung gibt den Orientierungsrahmen für die weitere Entwicklung der Kindertagesbetreuung in Flensburg in quantitativer und in qualitativer Hinsicht

Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2014 bis 2016 (PDF, 2.614 KB)

Bedarfsplanung Kindertagesbetreuung 2013 bis 2015 (PDF, 1.733 KB)

 

Satzung zur Bedarfsanmeldung von Betreuungsplätzen

Die Ratsversammlung der Stadt Flensburg hat eine Satzung beschlossen, die ein einheitliches Verfahren zur Bedarfsanmeldung von Betreuungsplätzen für Kinder von einem Jahr bis Schuleintritt sicherstellen soll. Eltern melden ihre Kinder wie bisher direkt in den Kindertagestätten an bzw. wenden sich an die Vermittlungs- und Beratungsstelle für Kindertagespflege. An diesem Verfahren wird sich auch zukünftig nichts ändern. Nur wenn in der gewünschten Kindertagesstätte oder über die Fachberatungsstelle Kindertagespflege kein Platz zur Verfügung gestellt werden kann, ist mindestens drei Monate vorher eine entsprechende schriftliche Bedarfsanmeldung bei der Stadt Flensburg erforderlich. Hierfür gibt es einen einheitlichen Anmeldebogen zum Download, der auch direkt in der Abteilung Kindertagesbetreuung im Rathaus zu bekommen ist.

Bedarfsanmeldung Betreuungsplatz (PDF, 96 KB)

Satzung Bedarfsanmeldung (PDF, 13 KB)

Kindertagesstätten in Flensburg

In Flensburg gibt es 61 Kindertagesstätten, die von anerkannten Trägern der freien und öffentlichen Jugendhilfe sowie auch von privaten Trägern betrieben werden. In diesen Erichtungen werden Kinder von 0 –14 Jahren betreut. In der Regel ist die Altersstruktur folgendermaßen: Krippengruppen sind für Kinder unter 3 Jahren (max. Belegung 10 Kinder), Regelgruppen für Kinder von 3 Jahren bis Schuleintritt (max. Belegung 20/22 Kinder), altersgemischte Gruppen von 1 Jahr bis Schuleintritt oder bis 10 Jahre (max. Belegung 15 Kinder).
Im Hort befinden sich Schulkinder bis zu einem Alter von 14 Jahren (max. 15 Kinder). Daneben gibt es vereinzelt Wald- und Naturgruppen. Die Spannweite reicht von einer vierstündigen Betreuung in einer eingruppigen Kita bis zur Ganztagsbetreuung in einer elfgruppigen KiTa.
Die meisten Plätze werden für Kinder ab drei Jahren bis zur Einschulung angeboten. Hinzu kommen momentan rund 600 Plätze für Kinder unter drei Jahren in Krippen und altersgemischten Gruppen sowie etwa 540 Hortplätze für Schulkinder. Dazu kommen noch zahlreiche Plätze an den Offenen Ganztagsgrundschulen. Die Einrichtungen der dänischen Minderheit nehmen vor allem im Bereich der Betreuung der Kinder im schulpflichtigen Alter eine besondere Stellung ein.In den eigenen 11 Einrichtungen der städtischen Kindertagesstätten werden etwa ein Viertel der Kinder betreut.


Weitere Einzelheiten können der Bedarfsplanung für Kindertagesbetreuung in der jeweils aktuellen Fassung entnommen werden.

Liste aller Kindertagestätten

Kitas im interaktiven Stadtplan

Betreuungszeiten

Die Kindertagesstätten öffnen in der Regel ab 7.30 Uhr. 5 Kitas öffnen bereits vor 7.30 Uhr und in einer Einrichtung haben die Eltern bereits ab 5.45 Uhr die Möglichkeit, ihre Kinder vorbeizubringen. Die Horte öffnen regelmäßig ab 12.00 Uhr.  4 Einrichtungen schließen erst um 18 oder 19 Uhr.
Die Betreuungszeiten jeder einzelnen Einrichtung bzw. Gruppe kann der aktuellen Bedarfsplanung für Kindertagesbetreuung entnommen werden.

Sollten Sie darüber hinaus zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten benötigen, gibt es neben den Regeleinrichtungen das Angebot der Kindertagespflege.

 

Anspruch auf einen Betreuungsplatz

Ihr Kind ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt hat in Flensburg einen Anspruch auf tägl. 5 Std. Betreuung. Dies geht über den gesetzlichen Anspruch von 4 Std. hinaus.
Weiterhin gibt es in Flensburg auch einen individuellen Rechtsanspruch für eine längere Betreuung, wenn beide Eltern (oder alleinerziehender Elternteil) berufstätig sind oder sich in Schul-, Berufsausbildung oder Studium befinden. Darüber hinaus gibt es noch weitere Kriterien, die einen Rechtsanspruch begründen können. Sollten Sie also einen Ganztagsplatz für Ihr Kind benötigen, beraten wir Sie gern über die Möglichkeiten.


Darüber hinaus besteht seit dem 01.08.2013 für Kinder ab einem Jahr bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres ein Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflege.

Was kostet ein Platz?

In Flensburg zahlen Sie immer den gleichen Elternbeitrag, unabhängig davon, welche Kindertagesstätte Ihr Kind besucht. Dies gilt ebenfalls für die Kindertagespflege. Die Elternbeiträge werden differenziert nach Kindern unter und über drei Jahren erhoben. Der Grund hierfür ist, dass Krippenplätze für die Träger mehr als doppelt so teuer sind. Daneben wird ein Entgelt für das Mittagessen erhoben. Die Höhe der Elternbeiträge können Sie unter dem folgenden Link nachlesen.

Mehr zum Elternbeitrag

 
Eine Ermäßigung ist möglich. Diese wird einkommensabhängig auf Antrag gewährt. Anträge stehen in den Kindertagesstätten zur Verfügung.

Sie suchen eine geeignete Kindertagesstättenbetreuung?

Bei der Suche nach einem geeigneten Platz für Ihr Kind ist Ihnen die Abteilung Kindertagesbetreuung der Stadt Flensburg unter der Rufnummer (0461) 85-24 1387 gern behilflich. Wenden Sie sich auch gern per Email an uns.

Sie können sich auch direkt bei der Kindertagesstätte Ihrer Wahl informieren und ggf. auf eine Warteliste setzen lassen.

Infos zum Thema KiTa-Finanzierung

Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Kindertagesbetreuung in Flensburg erhalten Sie bei den Fachinformationen zur Kindertagesbetreuung 

Kindertagespflege

Qualifizierung für neue Tagesmütter und Tagesväter

Paul sucht Tagesmutter oder Tagesvater!

Die nächsten Qualifizierungsmodule beginnen im Herbst 2017

Für Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Geißler oder Frau Singer. Die Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.

Fakten und Empfehlungen zu den Neuregelungen in der Kindertagespflege (Info des Bundesfamilienministeriums, Aug. 2009) (PDF,  67 KB) 

Tipps und Informationen zur Besteuerung des Einkommens für Tagespflegepersonen und die sozialversicherungsrechtlichen Auswirkungen (3. Auflage 2011)(LINK TOT) 

Qualifizierungskurs erfolgreich beendet

Laufend beenden neue Tagesmütter und Tagesväter den insgesamt 160 Stunden umfassenden Qualifizierungskurs erfolgreich. Der Kurs wird von der Fachberatungsstelle Kindertagespflege initiiert und zu 90% finanziell gefördert.

 

Weitere Kurse:

Anmeldungen bitte in der Abteilung Kindertagesbetreuung unter Tel. 0461 - 85 2855
Einführungsabend, 4 Unterrichtsstunden September 2016, Rathaus
Modul 'Kinder bilden und fördern' und
Modul 'Besondere Situationen im Betreuungsalltag' ab Oktober 2016, vhs-Zentrum Nikolaikirche

 

Kindertagespflege - was ist das?

Immer mehr Eltern suchen nach einer qualifizierten Tagesbetreuung für Ihre Kinder, um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können.

Die Kindertagespflege ist eine Alternative und Ergänzung zu Kindergarten oder Schule für Kinder von 0-14 Jahren. Viele Familien schätzen die Betreuung im familiären Rahmen, ob nun in der Wohnung der Tagesmutter oder manchmal auch in den eigenen vier Wänden.

Vor allem für Kinder im Alter von 0-3 Jahren ist die Tagespflege ein Betreuungsangebot, in dem sie eine individuelle Betreuung und Förderung in der intimen Atmosphäre einer Familie erfahren.

Es können auch Kinder im Kindergartenalter betreut werden, wenn z.B. in erreichbarer Nähe kein Kindergartenplatz zur Verfügung steht oder die Arbeitszeiten der Eltern nicht mit den Öffnungszeiten der Kindertagesstätte übereinstimmen.
Auch Schulkinder, deren Eltern berufstätig sind, können nach Schulschluss in Tagespflege betreut werden, wenn es kein anderes Betreuungsangebot gibt.

Die Betreuung durch die Tagesmutter oder den Tagesvater findet entweder im Haushalt der Tagespflegeperson oder im Haushalt der Sorgeberechtigten statt. Die Tagespflegeperson übernimmt während der Betreuung die Verantwortung für das Tageskind und ist ihm eine liebevolle Bezugsperson. Sie unterstützt und ergänzt mit ihrer Arbeit die Erziehungsarbeit der Familie. Die Tagespflege beinhaltet ein sehr intensives Verhältnis sowohl zu dem Tageskind als auch zu seinen Eltern. Das Betreuungsverhältnis wird stark durch die Persönlichkeit der Tagespflegeperson geprägt.

 

Für Eltern bieten wir an
kompetente Beratung vor der Vermittlung zu rechtlichen, pädagogischen und finanziellen Fragen
gezielte Suche nach einer geeigneten Tagespflegeperson
Begleitung bei Fragen und Schwierigkeiten während der Betreuung
Hilfestellung bei der Beantragung von Zuschüssen für die Kosten einer Kindertagespflege (Elternbeitragsermäßigung)

Wir sind Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Platz für Ihr Kind gern behilflich. Rufen Sie uns an. Die Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.

 

Finanzierung der Kindertagespflege

Seit August 2008 erhalten alle Tagesmütter, die über die entsprechenden Voraussetzungen verfügen und Flensburger Kinder nach § 24 SGB VIII betreuen, von der Stadt Flensburg unabhängig vom Einkommen der Eltern eine mtl. laufende Geldleistung auf der Grundlage einer Kindertagespflegerichtlinie. Diese wurde zum 01.01.2015 erneut angepasst.
Eltern zahlen gem. einer Elternbeitragssatzung einen Beitrag analog zur Betreuung in der Kindertagesstätte.
Somit können sie sich in der Stadt Flensburg frei von finanziellen Aspekten für das Angebot entscheiden, das ihrem Anspruch und ihrer Bedarfslage am ehesten entspricht.

Kindertagespflegerichtlinie  (PDF, 113 KB)

Anlage Kindertagespflegerichtlinie (PDF, 189 KB)

Gebührensatzung Kindertagespflege (PDF, 71 KB)

Hinweise für Tagespflegepersonen

Die selbständige Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater ist für viele Menschen eine berufliche Perspektive, bzw. ein gelungener Kompromiss zwischen Familien- und Berufstätigkeit. Wir sind immer auf der Suche nach engagierten, flexiblen Personen, die Freude an der Arbeit mit Kindern haben. Sollten Sie sich für die selbständige Tätigkeit der Tagespflegeperson interessieren, laden wir Sie unverbindlich zu einem Informationsgespräch ein. Unsere Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.


Für Tagespflegepersonen bieten wir an
ein erstes Informationsgespräch über Ihre zukünftige Tätigkeit als Tagespflegeperson (Rahmenbedingungen, Voraussetzungen, Perspektiven)
Information über die Erlaubnispflicht zur Kindertagespflege
rechtliche und pädagogische Beratung auch während des Betreuungsverhältnisses
Grundqualifikation von 160 Stunden mit dem bundesweit anerkannten Zertifikat 'Qualifizierte Tagespflegeperson'
Bezuschussung der Qualifizierungskosten von ca. 90%
Zahlung einer laufenden Geldleistung und Beiträge zur Unfallversicherung und Alterssicherung
Erhebung der Elternbeiträge durch die Stadt Flensburg
regelmäßige Fortbildungsangebote
und natürlich kostenlose Vermittlung von Tagespflegekindern

 

Kindertagesbetreuung: Fachinformationen

Bedarfsplanung für Kindertagesbetreuung 2015 bis 2017

Die Fortschreibung der Bedarfsplanung für Kindertagesbetreuung 2015 bis 2017 wurde am 19.11.2015 von der Ratsversammlung der Stadt Flensburg einstimmig beschlossen.

Diese bietet neben den Aussagen zur Bevölkerungsentwicklung und der Prognose des zukünftigen Bedarfes an Betreuungsplätzen auch insgesamt einen informativen Überblick der Flensburger Gesamtsituation im Bereich der Kindertagesbetreuung. Aber auch die Herausforderungen, insbesondere in qualitativer Hinsicht, werden aufgezeigt.

Die Planung gibt den Orientierungsrahmen für die weitere Entwicklung der Kindertagesbetreuung in Flensburg in quantitativer und in qualitativer Hinsicht.

Bedarfsplanung 2015 bis 2017 (PDF, 1.508 KB)

Elternbefragung in Flensburg

Im Sommer 2013 wurden in Flensburg alle Eltern mit Kindern unter drei Jahren zum Betreuungsbedarf befragt. Angeschrieben wurden über 2300 Familien - teilgenommen haben etwa 38%. Die Auswertung der Ergebnisse hat ergeben, dass 42,7% der Flensburger Kinder unter drei Jahren einen Betreuungsbedarf haben. Eltern benötigen dabei überwiegend eine Betreuung zwischen 20 und 30 Stunden in der Woche.
Die Untersuchung wurde vom Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut und Technische Universität Dortmund durchgeführt. Erhoben wurde der Bedarf in 93 Kommunen.

Ergebnisbericht Elternbefragung (Juli 2014) (PDF, 704 KB)

KiP - Kita-Prävention Flensburg

Allen Kindertagesstätten wird in Flensburg ein trägerübergreifendes und unabhängiges Unterstützungsangebot bereitgestellt, um mit den Herausforderungen besser umgehen zu können, die sich aus der zunehmenden Zahl von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten ergeben. Ein multiprofessionelles Expertenteam bietet ressourcenorientiert und weitgehend kostenfrei für alle Kita-Fachkräfte Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten an. Die Trägerschaft hat das RBZ Hannah-Arendt-Schule übernommen. Finanziert wird es durch die Stadt Flensburg.

Interessierte Fachkräfte aus den Kindertagesstätten erhalten weitere Informationen direkt beim KiP-Team unter Tel. 0461 85 1193.

Mehr zum Angebot auf den Seiten der Hannah-Arendt-Schule

 

"In Sprache baden"

Der „Flensburger Arbeitskreis Sprache & Integration“ (FlAkSI) ist ein Zusammenschluss der Sprachexpertinnen, die in den Kindertagesstätten tätig sind, welche an dem Bundesprogramm „Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ teil genommen haben. In den wöchentlichen Treffen des FlAkSI ist in einem Zeitraum von eineinhalb Jahren dieser Offensive eine Konzeption zur sprachpädagogischen Arbeit in
Kindertagesstätten entstanden.

Sprachpädagogische Konzeption für Kindertagesstätten (PDF, 1.432 KB)

Elternbeitrag

In Flensburg werden einheitliche Elternbeiträge in allen Kindertagesstätten und auch in der Kindertagespflege erhoben. Diese sind nach der Dauer der Betreuung und dem Alter der Kinder (über und unter drei Jahren) gestaffelt.


Die Beiträge können auf Antrag ermäßigt werden. Für Familien mit geringem Einkommen ist auch eine volle Ermäßigung möglich. Hierfür gilt in Flensburg eine im Landesvergleich überdurchschnittlich hohe Einkommensgrenze, bis zu der kein Beitrag gezahlt werden muss. Darüber hinaus erfolgt für mittlere Einkommen eine Staffelung der Gebühren.

Mehr zum Elternbeitrag

Ausbaustand U3 (Plätze für Kinder unter drei Jahren)

Die Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren werden massiv ausgebaut. Seit 2008 sind mit den Fördermitteln von Bund, Land und Stadt, aber auch durch das große Engagement der Kita-Träger etwa 630 neue Plätze entstanden. Davon etwa 130 in der Kindertagespflege.
Die Flensburger Versorgungsquote U3 liegt im Dezember 2013 bei knapp unter 32%.
Dies sind insgesamt 725 Plätze. Etwa 25% der Kinder werden von Tagesmüttern und Tagesvätern betreut.

Bundesweit wird eine Versorgungsquote von 39% angestrebt, die aber in jeder Kommune aufgrund des sehr unterschiedlichen regionalen Bedarfs auch höher oder niedriger sein kann. In Flensburg hat sich die Kommunalpolitik auf eine Versorgungsquote von 45% (1080 Betreuungsplätze) bis zum Jahr 2016 festgelegt. In 2014 kommen durch bereits laufende oder abgeschlossene Bau- und Erweiterungsmaßnahmen weitere 110 bis 120 Plätze hinzu, so dass eine Versorgungsquote von etwa 36% erreicht wird.

Weitere Einzelheiten können der Flensburger Bedarfsplanung für Kindertagesbetreuung 2014 bis 2016 entnommen werden.

Bedarfsplanung für Kindertagesbetreuung 2014 bis 2016 (PDF, 2.614 KB)

Kinderförderungsgesetz

Der fünfte Bericht zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes (KiföG) stellt den bundesweiten Ausbaustand des Betreuungsangebots für unter Dreijährige zum 1. März 2014 dar und zieht Bilanz.

fünfter Zwischenbericht zum KiföG (PDF, 1.410 KB)

Bundes- und Landesinvestitionsprogramm U3- und Ü3-Ausbau

Im Rahmen eines weiteren Förderprogramms haben der Bund und das Land Schleswig-Holstein eine Verwaltungsvereinbarung getroffen, um zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder unter drei und über drei Jahren in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege neu zu schaffen. In der Förderphase 2015 bis 2018 stehen der Stadt Flensburg voraussichtlich 613.000 Euro aus Bundesmitteln und 412.000 Euro aus Landesmitteln zur Verfügung. Die Bundesmittel können ausschließlich für Maßnahmen im U3-Bereich eingesetzt werden. Die Landesmittel sollen vorrangig für Maßnahmen im Elementarbereich eingesetzt werden.

Nach der Förderrichtlinie des Landes für Investitionskosten zur Schaffung von zusätzlichen Betreuungsplätzen übernehmen Bund und Land 75% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Eine Beteiligung der Stadt Flensburg steht noch nicht fest. Eine Beschlussvorlage zur Ko-Finanzierung wird im Jugendhilfe- und Finanzausschuss Ende Mai beraten.
Kindertagespflegepersonen erhalten für Ausstattungsinvestitionen und für bauliche Maßnahmen an den Räumen der Tagespflegestelle eine Förderung in Form eines pauschalierten Festbetrags.

Richtlinie des Landes Schleswig-Holstein zur Umsetzung des Investitionsprogramms (PDF, 27 KB)

Antrag Investitionen (PDF, 14 KB)

Förderung von Kindertagestätten

Die Stadt Flensburg fördert die Betreuung von etwa 3500 Plätzen in allen Kindertagestätten sämtlicher Träger z. Zt. mit fast 15 Mio. Euro jährlich. Darin enthalten sind etwa 2,8 Mio. Euro für Elternbeitrags- und Geschwisterermäßigungen sowie etwa 0,5 Mio. Euro für präventive Zusatzangebote in Kindertagesstätten.
Daneben finanzieren sich Kindertagesstätten noch durch Elternbeiträge, einem Landes- und Bundeszuschuss und einem Eigenanteil des Trägers.

Richtlinie über die Förderung von Kindertagesstätten in der Stadt Flensburg (KiTa-Förderrichtlinie - KiTaFR) (PDF, 60 KB)

Anlage zur Förderrichtlinie (Stand Juni 2017) (PDF, 256 KB)

Förderrichtlinie für Zusatzangebote in Kindertagesstätten (Ri-ZAK) (PDF, 70 KB)

Aufgabenbeschreibung für zusätzliche Personalressource nach § 6 (5) RiZAK (PDF, 164 KB)

Kindertagespflege

Für die Förderung der Kindertagespflege stellt die Stadt Flensburg z. Zt. etwa 1,1 Mio. Euro jährlich zur Verfügung. Tagespflegepersonen erhalten eine laufende Geldleistung von der Stadt Flensburg sowie einen Beitrag zur Alterssicherung, zur Unfallversicherung und zur Kranken- und Pflegeversicherung. Daneben werden die Kosten der Qualifizierung der Tagespflegepersonen zu 90% übernommen und regelmäßige Fortbildungen durchgeführt.
Die Stadt Flensburg erhebt nach einer Gebührensatzung die Elternbeiträge, die sich an den Beiträgen in Kindertagesstätten orientieren.

Kindertagespflege Richtlinie (PDF, 113 KB)

Anlage Kindertagespflege Richtlinie (PDF, 190 KB)

Elternbeitrag Kindertagespflege (PDF, 113 KB)

 

Sollten Sie noch Fragen haben, finden Sie hier Ansprechpartner und

Kontakte für Ihre Anliegen.