Oft gesucht:

Programm

Fr/Sa, 20./21. Januar 2017, 19.30 Uhr

EINE TOCHTER AUS ACHTBAREM HAUS

Gerty Molzen: Ein Künstlerleben 

Es gibt nur wenige Künstlerinnen, die derart im kulturellen Gedächtnis der Stadt Flensburg verankert sind wie Gerty Molzen. Die 1906 in Flensburg geborene Sängerin, Kabarettistin und Schauspielerin ist vielen vor allem als resolute Petuhtante in Erinnerung. In ihren Büchern setzte sie Flensburger Originalen wie „Philip mit de Nack“ oder „Hein Schnabel“ ein literarisches Denkmal. Späten Weltruhm erlangte sie schließlich im Alter von 78 Jahren, als sie als „Rocklady“ den Lou Reed-Klassiker “Walk On The Wild Side“ neu interpretierte.

Doch wer war diese Frau, die eine vielversprechende Karriere als Opernsängerin aufgab, um als Unterhaltungskünstlerin über die kleinen Bühnen in Stadt und Land zu tingeln? In „Eine Tochter aus achtbarem Haus“ erzählt Hilke Rudolph von Gerty Molzen, ihrem Leben und ihrer Kunst. Sie sieht aber auch hinter die Fassade der Unterhaltungskünstlerin, versucht ihre Sehnsüchte zu benennen und ihre Entscheidungen zu verstehen.

„Eine Tochter aus achtbarem Haus“ ist Erzähltheater, ist Kabarett, ist Revuetheater und ist aber auch: ein sensibles Portrait der großen Flensburger Künstlerin Gerty Molzen.

Ein Stück von Stephan Jelkmann mit Texten von Gerty Molzen u. a. Es spielt, spricht und erzählt Hilke Rudolph. Klavier: Maik Beta.

Eintritt: 12 €, erm. 10 €. VVK im Schifffahrtsmuseum: Tel. 0461 - 85 29 70 oder schifffahrtsmuseum@flensburg.de