Oft gesucht:

Programm

 

Sa, 3. Dezember, 19.30 Uhr (Einlass 19.00 Uhr)

Afrikanischer Kulturabend

Der deutsch-afrikanische Freundschaftskreis Flensburg lädt mit der Unterstützung des Kulturbüros am Samstag, 3. Dezember um 19.30 Uhr zum Afrikanischen Kulturabend ins Flensburger Schifffahrtsmuseum ein. Das Programm beginnt mit einem Vortrag von Dr. Imani Tafari-Ama (Flensburger Schifffahrtsmuseum) über die post-koloniale Kultur Afrikas. Hauptgast des Abends ist der Meister der Djembéfola und Tänzer Bouba Fall. Der erfahrene Tänzer, Choreograph und Perkussionist aus Dakar (Sénegal) entwickelte einen besonderen Stil aus westafrikanischen Rhythmen in Kombination mit Afro-Aerobic und Flamenco. Er arbeitete als Künstler, Tanz- und Trommellehrer an verschiedenen Orten und in internationalen Tanzkompanien, u. a. im Ballet National du Sénegal, bei den Cannes-Festspielen, bei Mayu Maná und dem Musical „König der Löwen“ in Madrid. Bouba ist ein begnadeter Tänzer und Trommler. Ein Muss für jeden Rhythmusliebhaber. Unterstützt wird er von Fani, einer westafrikanischen Sängerin, sowie von Draman Daho, einem Meister der Percussion aus Burkina Faso. Nach der Live-Show lädt DJ Alian aus Kamerun zur Afrobeat-Party auf die Tanzfläche. Kulinarische Köstlichkeiten aus Afrika runden das Programm ab. (Eintritt 10 €, VVK im Schifffahrtsmuseum)

 

So, 4. Dezember, ab 12 Uhr

Technik-Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

So, 4. Dezember, 19.30 Uhr

Letters to Stories

Der Freundeskreis der Stadtbibliothek Flensburg lädt zu einer winterlichen Lesung ins Flensburger Schifffahrtsmuseum ein. Letters to Stories - die freie Lesung - verwöhnt die Zuhörenden wie gewohnt in gemütlicher Atmosphäre mit einem abwechslungsreichen Programm aus Prosa und Lyrik, Lieblingsgeschichten, eigenen Werken und Weihnachtsgebäck.

Eintritt: 3,50 Euro. Wer etwas vortragen möchte, melde sich bitte unter Tel. 0461/21796 an.

 

Di, 6. Dezember, 16 Uhr

Der Nikolaus kommt!

Museumshafen und Schifffahrtsmuseum

Am Nikolaustag kommt ein ungewöhnlicher Nikolaus auf ungewöhnlichem Weg nach Flensburg: Der echte Bischof (Gothart Magaard) läuft auf dem Schlepper FLENSBURG als historischer Bischof (Nikolaus von Myra) in den Flensburger Hafen ein. Ab 16.00 Uhr wird er mit Kakao und Musik auf dem Bohlwerk des Museumshafens erwartet. Danach wird der Nikolaus ins Schifffahrtsmuseum begleitet, wo die Kinder ihn erleben und den Nikolaus-Sack plündern können. Gegen 17.00 Uhr endet die Veranstaltung mit bischöflichem Segen. Nikolaus von Myra ist der Patron der Seefahrer und der Kinder. Initiatoren dieses Nikolausbesuches sind das Flensburger Schifffahrtsmuseum, der Historische Hafen Flensburg, die Bischofskanzlei Schleswig und das Stadtpfarramt Flensburg. Alle Kinder sind herzlich willkommen und dürfen natürlich ihre Eltern, Großeltern, Tanten und Paten mitbringen.

 

So, 11. Dezember, 19.00 Uhr

Weihnachtskonzert mit dem Shantychor
Die Hornblower

Alle Jahre wieder! Der Tarper Shantychor Die Hornblower lädt zum Weihnachtskonzert ins Flensburger Schifffahrtsmuseum. Geboten werden traditionelle Shanties, maritime Weihnachtslieder, Erinnerungen an Norddeich Radio und Geschichten vom weihnachtlichen Brauchtum an Bord. Insgesamt können sich die Zuhörer auf einen besinnlichen Abend freuen, bei dem aber auch der Humor nicht zu kurz kommt.
Eintritt: 8,- EUR

 

So, 18. Dezember, ab 12 Uhr

Technik-Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

Fr/Sa, 20./21. Januar 2017, 19.30 Uhr

EINE TOCHTER AUS ACHTBAREM HAUS

Gerty Molzen: Ein Künstlerleben 

Es gibt nur wenige Künstlerinnen, die derart im kulturellen Gedächtnis der Stadt Flensburg verankert sind wie Gerty Molzen. Die 1906 in Flensburg geborene Sängerin, Kabarettistin und Schauspielerin ist vielen vor allem als resolute Petuhtante in Erinnerung. In ihren Büchern setzte sie Flensburger Originalen wie „Philip mit de Nack“ oder „Hein Schnabel“ ein literarisches Denkmal. Späten Weltruhm erlangte sie schließlich im Alter von 78 Jahren, als sie als „Rocklady“ den Lou Reed-Klassiker “Walk On The Wild Side“ neu interpretierte.

Doch wer war diese Frau, die eine vielversprechende Karriere als Opernsängerin aufgab, um als Unterhaltungskünstlerin über die kleinen Bühnen in Stadt und Land zu tingeln? In „Eine Tochter aus achtbarem Haus“ erzählt Hilke Rudolph von Gerty Molzen, ihrem Leben und ihrer Kunst. Sie sieht aber auch hinter die Fassade der Unterhaltungskünstlerin, versucht ihre Sehnsüchte zu benennen und ihre Entscheidungen zu verstehen.

„Eine Tochter aus achtbarem Haus“ ist Erzähltheater, ist Kabarett, ist Revuetheater und ist aber auch: ein sensibles Portrait der großen Flensburger Künstlerin Gerty Molzen.

Ein Stück von Stephan Jelkmann mit Texten von Gerty Molzen u. a. Es spielt, spricht und erzählt Hilke Rudolph. Klavier: Maik Beta.

Eintritt: 12 €, erm. 10 €. VVK im Schifffahrtsmuseum: Tel. 0461 - 85 29 70 oder schifffahrtsmuseum@flensburg.de