Oft gesucht:

Programm

Fr, 24. Februar, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

Fr, 24. Februar, 21 Uhr (Einlass 20 Uhr)

Kurs Carnival!

Nepp-Tun & Winds-Bräute

Die maritime Karnevalsparty Schifffahrtsmuseum im Museumscafé muse maritim mit Mrs. Firesinger und Hans Aalbass. (Eintritt: 5 EUR)

 

Sa, 25. Februar, 19.00 Uhr

Poetry Slam zugunsten des Katharinen Hospiz Flensburg

Im Rahmen seiner 25-Jahrs-Feierlichkeiten ist das Katharinen Hospiz am Park heute mit einem Poetry Slam zu Gast im Schifffahrtsmuseum. Mit dabei u.a. die bekannte Slammerin Mona Harry. Moderation: Der unvergleichliche Björn Högsdal. Wir danken dem Katharinen Hospiz am Park für die wertvolle Arbeit, die es in den letzten 25 Jahren geleistet hat und freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend für einen guten Zweck! Eintritt: 9,25 EUR. Karten im Vorverkauf gibt es direkt beim Katharinen Hospiz am Park, Mühlenstr. 1, Flensburg.   So, 5. März, ab 12 UhrTechnik SonntagDampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

So, 5. März, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

Di, 7. März, 19 Uhr

Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung des Flensburger Schifffahrtsmuseums

Gäste sind herzlich willkommen!

 

Fr/Sa, 10./11. März, jeweils 19.30 Uhr

EINE TOCHTER AUS ACHTBAREM HAUS

Gerty Molzen: Ein Künstlerleben 

Es gibt nur wenige Künstlerinnen, die derart im kulturellen Gedächtnis der Stadt Flensburg verankert sind wie Gerty Molzen. Die 1906 in Flensburg geborene Sängerin, Kabarettistin und Schauspielerin ist vielen vor allem als resolute Petuhtante in Erinnerung. In ihren Büchern setzte sie Flensburger Originalen wie „Philip mit de Nack“ oder „Hein Schnabel“ ein literarisches Denkmal. Späten Weltruhm erlangte sie schließlich im Alter von 78 Jahren, als sie als „Rocklady“ den Lou Reed-Klassiker “Walk On The Wild Side“ neu interpretierte.

Doch wer war diese Frau, die eine vielversprechende Karriere als Opernsängerin aufgab, um als Unterhaltungskünstlerin über die kleinen Bühnen in Stadt und Land zu tingeln? In „Eine Tochter aus achtbarem Haus“ erzählt Hilke Rudolph von Gerty Molzen, ihrem Leben und ihrer Kunst. Sie sieht aber auch hinter die Fassade der Unterhaltungskünstlerin, versucht ihre Sehnsüchte zu benennen und ihre Entscheidungen zu verstehen.

„Eine Tochter aus achtbarem Haus“ ist Erzähltheater, ist Kabarett, ist Revuetheater und ist aber auch: ein sensibles Portrait der großen Flensburger Künstlerin Gerty Molzen.

Ein Stück von Stephan Jelkmann mit Texten von Gerty Molzen u. a. Es spielt, spricht und erzählt Hilke Rudolph. Klavier: Maik Beta.

Eintritt: 12 €, erm. 10 €. VVK im Schifffahrtsmuseum: Tel. 0461 - 85 29 70 oder schifffahrtsmuseum@flensburg.de

 

Mi 22. März, 20.00 Uhr

Bücher Rüffer präsentiert:

Carsten Jensen, Der erste Stein (Lesung)

Vorverkauf bei Bücher Rüffer

 

Fr, 24. März, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

So, 2. April, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

Sa, 8. April, 10-17 Uhr

Kartonbau-Werkstatt

Der Treffpunkt für alle Kartonmodellbauer!

 

So, 9. April, 10-17 Uhr

Kartonbautag

Das Modellbauen aus Papier und Karton hat eine über 500jährige Tradition. Beim Kartonbautag im Schifffahrtsmuseum präsentiert die Arbeitsgruppe Kartonmodellbau zwischen den Meeren gemeinsam mit Modellbauern aus ganz Norddeutschland die Vielfalt des Kartonbaus. Auf dem Programm stehen eine große Modellschau, Bastel-Vorführungen sowie zahlreiche Verkaufsstände und Präsentationen verschiedener Verlage.

 

Fr-So, 21.-23. April, 10-18 Uhr

Markt der Kulturen

Bunt, exotisch und fair wird es an diesem Wochenende im Flensburger Schifffahrtsmuseum zugehen. Zum dritten Mal präsentiert der Verein Kunst und Kultur der Völker e.V. einen Markt mit Kunsthandwerk aus fernen Ländern im Schifffahrtsmuseum. Die liebevoll aus aller Welt zusammengetragenen Waren sind von den Händlern selbst in den betreffenden Ländern eingekauft worden und zeigen damit Wege des Handels auf, die der Völkerverbindung dienen. Antikes und Neues, Traditionelles und Modernes finden sich in dieser einzigartigen Auswahl und Vielfalt. Ob Batikstoffe aus Südafrika, Gebrauchskeramik aus Marokko, Recyclingperlen aus Ghana, handgewebte Seidenstoffe aus Usbekistan, Silbermetall-Lampen aus Ägypten, modernes indisches Design aus Jute und Papier – die Produktionskette ist immer nachvollziehbar. Alle Waren kommen aus kleinen Betrieben, in denen die Mitarbeiter ihr Auskommen finden. Ein Wochenende im Zauber der Vielfalt der Kulturen! (Eintritt: 3,- Euro, Kinder unter 18 Jahren frei)

 

Fr, 28. April, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

So, 7. Mai, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

Fr, 19. Mai, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

Sa, 20. Mai, 23.00 Uhr (folkBaltica)

The Original Danish Polcalypso Orchestra

Eine karibische Nacht mit dem Sound der ehemals dänisch-westindischen Inseln. Vorverkauf bei den bekannten Vorverkaufsstellen

 

So, 21. Mai, 11.00 Uhr (folkBaltica)

Phon und Zu

Matinée-Konzert. Vorverkauf bei den bekannten Vorverkaufsstellen

 

So, 21. Mai, 10-17 Uhr

Internationaler Museumstag

Eintritt frei

 

So, 4. Juni, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

So, 11. Juni, 11.30 Uhr (Ausstellungseröffnung)

RUM, SWEAT & TEARS

Flensburgs koloniales Erbe

(bis 04.03.2018)

In Flensburg und seinem Umland finden sich vielfältige Spuren kolonialer Geschichte. Flensburg ist im 18. und 19. Jahrhundert durch den Handel mit den dänischen Kolonien in Westindien reich geworden. Die Ziegeleien entlang der Förde produzierten massenhaft Baustoffe für die Inseln. Die aufwendigen Reisen in die Karibik wurden zum Wirtschaftsmotor der gesamten Region, von der Seeleute, Kapitäne, Kaufleute, Schiffbauer, Handwerker und Bauern allerorten profitierten. Die ökonomischen und gesellschaftlichen Effekte dieser wirtschaftlichen Blütezeit sind weitgehend bekannt und prägen bis heute das Selbstbild der Stadt Flensburg als „Rum-Stadt“. Ausgeblendet wird in diesem Erinnern jedoch meist die Erfahrung von Gewalt, Leid und Ausbeutung, die Millionen von versklavten Afrikanern – Männer, Frauen und Kinder – über 500 Jahre des transatlantischen Dreieckhandels erlitten haben.

Anlässlich des 100. Jahrestags des Verkaufs der dänischen Kolonien in der Karibik an die USA präsentiert das Schifffahrtsmuseum die Ausstellung „Rum, Sweat & Tears“. Die Ausstellung versucht, unseren gewohnten Blick auf die eigene Geschichte aufzubrechen und durch eine afrikanisch-karibische Perspektive den Flensburger Zucker- und Rum-Handel als Teil des europäischen Kolonialismus zu begreifen. Die Ausstellung beschreibt, wie Strategien und Praktiken von Gewalt, Rassismus und Stereotypisierung die koloniale Herrschaft über Jahrhunderte legitimiert haben und in der Folge zu einer Art „kolonialen Amnesie“ führen, die sich heute sowohl auf europäischer als auch auf afrikanisch-karibisch-amerikanischer Seite im Vergessen und Verdrängen von Teilen der Geschichte widerspiegeln. Die Ausstellung blickt aber auch auf Formen des afrikanischen Widerstands, der Selbstbehauptung und des Überlebens und zeigt nicht zuletzt auf, wie sich trotz des vermeintlich klar definierten Herrschaftsverhältnisses zwischen Kolonialherren und Versklavten ein kultureller Austausch entwickelt, der typisch für unsere heutige globalisierte Welt ist. Insgesamt fragt die Ausstellung nach unserem Umgang mit dem kolonialen Erbe, das in der gemeinsamen Geschichte Flensburg bis heute im transatlantischen Dreieck mit Afrika und der Karibik verbindet.

 

Tues/Wed, 13th/14th June

Histories from a Shared Past

International conference on the history of the Danish Westindies featuring researchers from the US Virgin Islands, USA, Denmark and Germany. The conference language is English. The conference is hosted by the Flensburger Schifffahrtsmuseum and the Dansk Centralbibliotek for Sydslesvig.

 

Di, 13. Juni, 19 Uhr

Nadine Marchena-Kean: If Walls Could Talk

Öffentlicher Abendvortrag

 

Mi, 14. Juni, 19 Uhr

Susanne Grigull: Mahagoni-Möbel aus Flensburg

Öffentlicher Abendvortrag

 

Fr, 16. Juni, 15.00-18.00 Uhr / Sa, 17. Juni, 10.00-16.30 Uhr

Unser Koloniales Erbe

2-tägige Fortbildung im Flensburger Schifffahrtsmuseum

2017 jährt sich der Verkauf der Dänisch-Westindischen Inseln in der Karibik an die USA zum 100. Mal. Das Flensburger Schifffahrtsmuseum, das Museum Sønderjylland und die Schleswigsche Sammlung der Dänischen Centralbibliothek nehmen das Gedenkjahr zum Anlass, um auf die vielfältigen kolonialen Bezüge in Geschichte und Gegenwart der Region Sønderjylland-Schleswig aufmerksam zu machen. Dass eine Region auf die Kolonialgeschichte gleich zweier Nationen verweisen kann, ist in dieser Form einmalig. Ziel ist es, einer breiten Öffentlichkeit eine neue Perspektive für einen reflektierten, verantwortungsbewussten und zukunftsgerichteten Umgang mit dem eigenen kolonialen Erbe zu eröffnen und das Interesse und den Austausch an und mit Westafrika und den US Virgin Islands zu steigern. Die Fortbildung richtet sich vorrangig an Lehrkräfte und Gästeführer, denen als Multiplikatoren eine entscheidende Rolle in der Vermittlung dieser Ziele zukommt. Interessierte Gäste sind ebenfalls herzlich willkommen!

Teilnahme: 20 EUR (inkl. Eintrittsentgelte, Getränke und ein kleiner Imbiss). Die Teilnehmer erhalten etwa 3 Wochen vor Beginn ein ausführliches Tagungsprogramm. Nähere Informationen bei:

Susanne Grigull, Tel.: 0461/85 2970, schifffahrtsmuseum@flensburg.de

 

Fr, 30. Juni, 15.00-18.00 Uhr / Sa, 1. Juli, 10.00-16.30 Uhr

Unser Koloniales Erbe

2-tägige Fortbildung im Flensburger Schifffahrtsmuseum

2017 jährt sich der Verkauf der Dänisch-Westindischen Inseln in der Karibik an die USA zum 100. Mal. Das Flensburger Schifffahrtsmuseum, das Museum Sønderjylland und die Schleswigsche Sammlung der Dänischen Centralbibliothek nehmen das Gedenkjahr zum Anlass, um auf die vielfältigen kolonialen Bezüge in Geschichte und Gegenwart der Region Sønderjylland-Schleswig aufmerksam zu machen. Dass eine Region auf die Kolonialgeschichte gleich zweier Nationen verweisen kann, ist in dieser Form einmalig. Ziel ist es, einer breiten Öffentlichkeit eine neue Perspektive für einen reflektierten, verantwortungsbewussten und zukunftsgerichteten Umgang mit dem eigenen kolonialen Erbe zu eröffnen und das Interesse und den Austausch an und mit Westafrika und den US Virgin Islands zu steigern. Die Fortbildung richtet sich vorrangig an Lehrkräfte und Gästeführer, denen als Multiplikatoren eine entscheidende Rolle in der Vermittlung dieser Ziele zukommt. Interessierte Gäste sind ebenfalls herzlich willkommen!

Teilnahme: 20 EUR (inkl. Eintrittsentgelte, Getränke und ein kleiner Imbiss). Die Teilnehmer erhalten etwa 3 Wochen vor Beginn ein ausführliches Tagungsprogramm. Nähere Informationen bei:

Susanne Grigull, Tel.: 0461/852970, schifffahrtsmuseum@flensburg.de

 

Fr, 30. Juni, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

So, 2. Juli, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

8./9. Juli, 10-17 Uhr

Modellbauschau zum Dampf Rundum

Dampfmaschinen, Motoren und Schiffe en miniature! Das Schifffahrtsmuseum präsentiert zusammen mit dem Modellclub Flensburg und der Modellbaugruppe Nord sowie weiteren Modellbauern eine große Modellschau mit Wasserbecken. Auch die Arbeitsgruppe Kartonmodellbau zwischen den Meeren führt wieder ihre filigranen Modelle aus Papier vor. Besonderer Hingucker auf dem Museumshof: Die 40 qm große Modell-Hafenanlage der IG Kaiserliche Marine. Besonderer Höhepunkt: Die Vorführung des frisch restaurierten Grenaa Glühkopfmotors aus der Museumssammlung. Eintritt frei! (Spende willkommen)

 

Fr, 14. Juli, ab 13 Uhr geschlossen

Aufgrund der Abschlussveranstaltung der Fachschule für Seefahrt mit der Patentübergabe für die Nautischen und Technischen Wachoffiziere schließt das heute bereits um 13 Uhr! Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Fr, 21. Juli, 20.30 Uhr

Flensburger Hofkultur (Eröffnungskonzert)

 

Sa, 22. Juli, 20.30 Uhr

Flensburger Hofkultur (Konzert)

 

Fr, 28. Juli, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

So, 6. August, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

Fr, 18. August, 20.30 Uhr

Flensburger Hofkultur (Konzert)

 

Sa, 19. August, 20.30 Uhr

Flensburger Hofkultur (Konzert)

 

Di, 29. August, 19.30 Uhr

Flensburger Förde-Möwen

Die Flensburger Förde-Möwen verbinden ihre Heimat, die Flensburger Förde, nicht nur mit ihrem Namen, sondern auch mit der Tradition des Hafens und seiner Geschichte. Der Chor hat sich die Pflege des maritimen Liedgutes zur Aufgabe gemacht. Er singt Shanties, Lieder von der See und von der Waterkant. Die Einnahmen des Konzerts gehen zugunsten des Vereins zur Förderung des Flensburger Schiffahrtsmuseums e.V.

Eintritt: 5 EUR

 

So, 3. September, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

Fr, 8. September, 19.30 Uhr

Ole Martin Huser-Olsen (Norwegen)

Der norwegische Gitarrenvirtuose spielt Stücke von Johann Sebastian Bach, Benjamin Britten, Heitor Villa-Lobos, John Dowland und Geir F. Stavsøien.

www.huserolsen.no

Eintritt: 12,- EUR, erm. 10,- EUR

 

So, 10. September, 10.00-17.00 Uhr

Tag des offenen Denkmals

Eintritt frei!

 

Do, 21. September, 19.30 Uhr

Der Untergang der Pamir am 21.9.1957

Vortrag von Henning Sehnert

Eintritt 5 EUR, erm. 3 EUR

 

Fr, 28. September, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

So, 1. Oktober, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

Sa, 7. Oktober

Lange Nacht der Museen

Die Flensburger Museen machen die Nacht zum Tag. – Ein Ticket, drei Museen, viele Erlebnisse!

 

Fr, 27. Oktober, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

So, 5. November, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

Sa, 11. November

FINtango-Festival

präsentiert vom Nordisk Informationskontor

 

Fr, 24. November, 19 Uhr

Stammtisch der Kartonmodellbauer

Die Arbeitsgruppe „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ trifft sich zu ihrem monatlichen Stammtisch im Flensburger Schifffahrtsmuseum (Eingang Schiffbrücke 38). In gemütlicher Runde werden Neuigkeiten von den einschlägigen Verlagen ausgetauscht, Projekte besprochen, Veranstaltungen geplant und nicht zuletzt praktische Tipps und Tricks für den Modellbau diskutiert. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

So, 3. Dezember, ab 12 Uhr

Technik Sonntag

Dampfmaschine, Dieselmotor und Brückensimulator. Die technische Crew des Schifffahrtsmuseums gibt spannende Einblicke in den Alltag auf der Brücke und im Maschinenraum. Eintritt 6,- Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

 

So, 3. Dezember, 18 Uhr (1. Advent)

Jahresausklang des Fördervereins

Gute Gespräche bei deftiger Suppe und heißem Punch.

 

Mi, 6. Dezember, 16.00 Uhr

Der Nikolaus kommt!

…und zwar per Schiff. Ankunft im Museumshafen. Danach geht’s gemeinsam ins Schifffahrtsmuseum.

 

So, 10. Dezember, 19 Uhr

Die Hornblower

Alle Jahre wieder! Der Tarper Shantychor Die Hornblower lädt zum Weihnachtskonzert ins Flensburger Schifffahrtsmuseum ein. Geboten werden traditionelle Shanties, maritime Weihnachtslieder, Erinnerungen an Norddeich Radio und Geschichten vom weihnachtlichen Brauchtum an Bord. Insgesamt können sich die Zuhörer auf einen besinnlichen Abend freuen, bei dem aber auch der Humor nicht zu kurz kommt.

Eintritt: 8,- EUR