Oft gesucht:

Ohne Eltern in die Ferien - Jugendferienwerk

Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Flensburg vermittelt im Rahmen des Jugendferienwerkes aktive Erlebnisfreizeiten von Vereinen, Jugendzentren, Verbänden und kirchlichen Einrichtungen. Mit dem nun offiziell genehmigten Programm 2016 werden Kindern und Jugendlichen aus weniger vermögenden Familien günstige Freizeiten nach z.B. Sylt, Föhr, Kroatien und Italien ermöglicht.

In den Sommerferien am Strand liegen, schwimmen, mit dem Kanu durch die Flüsse paddeln, Drachen steigen lassen, basteln, toben, Spaß haben und viele andere tolle Sachen machen. Dies alles ist für Kinder und Jugendliche, deren Eltern nicht das große Geld verdienen, nicht so ohne weiteres möglich.

Deshalb vermittelt das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Flensburg im Rahmen des Jugendferienwerkes aktive Erlebnisfreizeiten von Vereinen, Jugendzentren, Verbänden und kirchlichen Einrichtungen.

Ferienangebote 2017 (PDF, 31 KB)

Im Regelfall übernimmt das Kinder- und Jugendbüro zwei Drittel der entstehenden Reisekosten, die Familie muss ein Drittel der Kosten und das Taschengeld zahlen.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche ab 7 oder 8 Jahren, deren Eltern bzw. allein erziehende Mütter und Väter Arbeitslosengeld II, lfd. Sozialhilfe oder Wohngeld beziehen. Auch wenn das Familieneinkommen knapp über den Sozialhilferegelsätzen liegt oder der Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz bezogen wird, ist eine Vermittlung möglich.

Informationen und Anmeldungen

Über Nachfragen und Anmeldungen freut sich Matina Korb des Kinder- und Jugendbüros unter 0461-852750.

Wer möchte, kann hier auch weitergehende und spezielle Informationen zu Angeboten für junge Leute in der Stadt Flensburg erfragen.

Ab Januar 2017 nehmen wir Ihre Anmeldungen gerne ab.
Ab dem Zeitpunkt wird auch ein Anmeldeformular zur Verfügung stehen.