Oft gesucht:

Trauorte in Flensburg

Heiraten und eine Lebenspartnerschaft begründen können Sie sowohl bei uns im Standesamt als auch an verschiedenen auswärtigen Trauorten. Wir haben für jeden Geschmack etwas anzubieten. Sie haben die Wahl zwischen:

Der Museumsberg

Zu den schönsten Gebäuden in Flensburg zählt das 1903 erbaute Städtische Museum. Weithin sichtbar thront der stattliche Bau im Stil der niederländischen Renaissance hoch über dem westlichen Ufer der Förde.
Das Gebäude trägt heute den Namen Heinrich-Sauermann-Haus nach dem Sammler, Gründer und ersten Museumsdirektor. Es beherbergt bis heute seine herausragende Sammlung von Möbeln und Kunstgewerbe von der Gotik bis zum Biedermeier. In das Erdgeschoss zog 1999 das städtische Naturkundemuseum ein.


Das Pariser Zimmer

Eine besondere Attraktion auf dem Museumsberg Flensburg ist die beeindruckende Aula im Hans-Christiansen-Haus, in dem das Pariser Zimmer zu finden ist. Es wurde vom Museumsgründer Heinrich Sauermann für die Pariser Weltausstellung im Jahr 1900 im Stil der Neorenaissance entworfen. Es sollte, so der Auftrag, bei reichster Ausstattung einen Wohnraum "deutschen Charakters" zeigen. Der Raum erinnert an nordfriesische Bauernstuben, wobei Sauermann jedoch Details dem bürgerlichen Repräsentationsbedürfnis seiner Zeit angepasst hat. Für sein Prunkzimmer wurde Heinrich Sauermann mit drei Goldmedaillen ausgezeichnet.


Das Direktorenzimmer

Das repräsentative Direktorenzimmer befindet sich im obersten Stockwerk in exponierter Lage in der Mitte des Gebäudes. Von hier bietet sich durch die Panoramafenster ein einmaliger Blick über die Dächer der Stadt, den Hafen und die Förde bis nach Dänemark.
Ab sofort stellt der Museumsdirektor diesen repäsentativen, stilvollen Raum für Brautpaare zur Verfügung, die einen besonderen Rahmen für Ihre Trauung suchen.

Ausgestattet ist das Direktorenzimmer mit historischen Möbeln, von denen jedes seine eigene Geschichte hat: Ein Biedermeier-Sofa mit passendem Tisch und Stühlen, ein reich beschnitzter Bücherschrank, der ursprünglich eine vornehme Villa an der Hamburger Elbchaussee zierte, der Doppel-Schreibtisch des Museumsdirektors, der vor 150 Jahren für den Bürgermeister von Ahrensburg gebaut wurde, eine Standuhr des berühmten Flensburger Uhrmachers H. P. Petersen aus dem Jahr 1820 und nicht zuletzt der prachtvolle Kristalllüster. An dem historistischen Mahagonitisch trugen sich bereits Königin Margrethe II. und Helmut Kohl in das Goldene Buch der Stadt Flensburg ein.
Die Wand über dem Biedermeier-Sofa ziert das Gemälde "Die Ankunft der Braut", 1924 gemalt von Otto Heinrich Engel, das eine Hochzeit auf der Insel Föhr darstellt. Es unterstreicht das Ambiente eines Trauzimmers. Die Räumlichkeiten bieten darüber hinaus auch Platz für einen Sektempfang mit bis zu 20 Personen.


Personenzahl / Gäste

Pariser Zimmer max. 14. Personen, einschließlich Brautpaar
(weitere Personen können an der Zeremonie von der Aula aus teilnehmen, also geeignet für größere Gesellschaften)

Direktorenzimmer max. 20 Personen

Es empfiehlt sich, die Räumlichkeiten vorher anzuschauen.


Termine

Eheschließungen sind ganzjährig möglich am Freitag und Samstag nach Absprache.


Ansprechperson auf dem Museumsberg

Kirsten Block
Telefon: 0461 - 85 21 56 oder 0461 - 85 29 56


Kosten

Pariser Zimmer: 180,00 Euro
Direktorenzimmer: 750,00 Euro
Zahlbar nach der Anmeldung auf dem Museumsberg, vor der Trauung oder im Anschluss auf Rechnung.

Getränkeservice

Pariser Zimmer:
Getränkeverkauf ("Flensburger Hochzeitssekt" 12,50 €, Orangensaft 3,00 €, Mineralwasser 1,50 €) nach Absprache über das Museum möglich.
Die Preise verstehen sich inklusive Gläser und Ausschank

Direktorenzimmer:
Sekt für das Brautpaar inklusive, Blumenschmuck inklusive, Begrüßung durch den Museumsdirektor und Überreichung eines exklusiven Präsents (Kunstwerk) optional.


Parkplätze

Es besteht die Möglichkeit, auf dem Museumsparkplatz zu parken oder bei Platzmangel auf die kostenpflichtigen Parkplätze an der Reepschlägerbahn auszuweichen.
Das Brautpaar kann direkt mit dem Hochzeitswagen vor dem Museum parken.

Sonstiges

• Pariser Zimmer ab Oktober 2010 mit dem Fahrstuhl erreichbar
• Direktorenzimmer barrierefrei erreichbar
• Pfennigabsätze im Pariser Zimmer sind nicht gestattet.
• Hunde sind im Pariser Zimmer nicht gestattet, im Direktorenzimmer nach Absprache.
• Es besteht eine gute Fotografiermöglichkeit in den Museen.
• Reis- und Konfetti-Werfen sind vor und im Museum nicht gestattet.
• Blumenblüten können auf der Brücke vor dem Museum gestreut werden, wenn sie nachher wieder entfernt werden.
• Auf Wunsch kümmern wir uns um den Blumenschmuck (im Direktorenzimmer inklusive).

Das Nordertor

Das Nordertor mit dem auffälligen Treppengiebel ist das Wahrzeichen der Stadt Flensburg. Es steht seit 1595 und hat allen Abrissabsichten getrotzt - zum Glück!

Es wird heute von der Phänomenta für die Ausstellung "Phänomen Hugo Eckener" genutzt.

Der Flensburger Hugo Eckener war Zeppelin-Luftfahrtpionier und seinerzeit international eine der bekanntesten Persönlichkeiten.

Die Ausstellung, die im Trauzimmer vor allem das Thema der historischen Luftschifffahrt behandelt, erweitert das besondere historische Ambiente der Räumlichkeiten. So wird das Gefühl unterstrichen, an einem Ort zu sein, der Tradition und Aufbruch miteinander vereint.

Neben einer Vielzahl von klassischen bis modernen Stammbüchern können Sie als besonderes Andenken an Ihre Trauung im Nordertor ein Stammbuch mit Prägung des Nordertors erhalten (Preis: 29,00 €).


 

Ansprechpartner

Herr Muth, Tel.: 0461 - 14 44 91 2

Kosten

Raummiete für das Nordertor: 100,00 Euro, zu zahlen direkt an die Phänomenta

Sonstiges
• Trauungen sind möglich freitags um 12.30 Uhr und ab 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und samstags von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
• Die Bestuhlung für maximal 20 Personen einschließlich Brautpaar und Standesbeamtin/Standesbeamten wird gestellt.
• Ein Tisch ohne Tischdecke wird gestellt.
• Weitere Dekoration darf gern durch die Mieter oder auch durch deren Angehörige und Freunde vorgenommen werden, wenn diese nach der Hochzeit, also noch am selben Tag, wieder entfernt wird.
• Das Nordertor wird für den Zeitraum von Vorbereitung, Nachbereitung und Hochzeit komplett für den Besucherverkehr gesperrt.
• Durch einen direkten Zugang zum Foyer der Phänomenta können die dortigen Toiletten genutzt werden.

Zusatzprogramm in der Phänomenta

Häufig sehen sich bei einer Hochzeit beide Familien zum ersten Mal. Eine schöne Möglichkeit zum lockeren Kennenlernen bietet hier die interaktive Ausstellung des Hauses. Auf ca. 3500 Quadratmeter Ausstellungsfläche, an über 160 Stationen darf hier zusammen geforscht und experimentiert werden.

Gern unterbreitet die Phänomenta Ihnen hierzu ein gesondertes Angebot zu den aktuellen Gruppentarifen. Weiterhin erhalten Sie Tipps und Informationen zur Gestaltung des Besuchs.

Das Kompagnietor

Das Kompagnietor liegt unterhalb der Marienkirche direkt am Hafen. Es wurde 1602 bis 1604 von Dirick Lindingk errichtet und diente seit 1851 dem eigenständigen Schiffergelag, Nachfolger der 1420 gegründeten Kaufmanns- und Schiffergilde als Sitz.

Im linken Gebäudeteil befand sich bis ins späte 19. Jahrhundert der für den Handel wichtige Stadtweg. Hier wohnte der städtische Waage- und Brückenmeister. Ihm oblag das Wiegen der Waren und, gemeinsam mit dem Schiffergelag, die Einziehung des "Pfahlgeldes" - der Schiffsliegegebühren.

Das Kompagnietor war seit 1878 Sitz des Seegerichtes, das als Vorgänger des Seeamtes gelten kann. Der große Saal im Kompagnietor diente wie der Rathaussaal viele Jahrzehnte als Festsaal. Außen am Torgebäude befinden sich Hochwassermarken, die an vergangene Flutkatastrophen erinnern.

Seit 1997 ist im Flensburger Kompagnietor das Europäische Zentrum für Minderheitenfragen (ECMI) untergebracht. Das ECMI wurde 1996 von Dänemark, Deutschland und Schleswig-Holstein gegründet und beschäftigt sich mit der Erforschung von Fragen zum Zusammenleben von Mehrheiten und Minderheiten in ganz Europa.

Im Seeamtssaal sind seit Mai 2011 standesamtliche Trauungen möglich. Hochzeitsgesellschaften bis 30 Personen haben eine schöne Aussicht auf den Flensburger Hafen. In Eigenregie ist nach der Trauung ein Sektausschank möglich.


Termine

Eheschließungen sind ganzjährig möglich am Freitag zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr sowie am Samstag zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr.


Ansprechpartner

Maybritt Hansen
Telefon: 0461 - 14 14 91 2


Kosten

Raummiete für das Kompagnietor: 150,00 Euro, zu zahlen direkt an das ECMI


Sonstiges
• Für das Brautpaar und die Hochzeitsgesellschaft stehen drei Parkplätze zur Verfügung. Weitere Parkplätze (gebührenpflichtig) sind auf der gegenüberliegenden Straßenseite am Hafen vorhanden.
• Sektausschank – in Eigenregie – ist möglich.
• Der Trauort ist nicht behindertengerecht.

Die Bergmühle

Die Bergmühle Flensburg prägt das Stadtbild der Neustadt.

Sie wurde im Jahr 1792 erbaut und war bis Mitte der 1950er Jahre in Betrieb. Die Bergmühle ist noch voll funktionsfähig und dreht auch heute noch - bei besonderen Anlässen - ihre Windmühlenflügel.

In dem rustikalen Ambiente - es riecht nach Holz und Getreide - können Sie sich zwischen einer Mischmaschine, einer Stövkist und einem Karren mit Getreide das Ja-Wort geben. Ihre Unterschrift leisten Sie auf einer alten Sackklopfmaschine. Es sind Plätze für 15 Personen (inkl. Brautpaar) vorhanden.


Termine

Trauungen sind von Mai bis Oktober möglich, freitags um 12.30 Uhr und zu individuellen Trauterminen, jeweils nach Absprache.

Ansprechpartner

Frau Schumacher, Tel.: 0461 - 50 03 37 50

Kosten

Raummiete für die Bergmühle: 130,00 Euro, zu zahlen an den "Verein zur Erhaltung der Bergmühle e. V."

Die Walzenmühle

Seit Juli 2007 können Brautpaare in einem historischen Raum der 1889 erbauten Walzenmühle in der Flensburger Neustadt den Bund fürs Leben schließen.

Der ursprüngliche Betrieb der Walzenmühle wurde 1997 aufgegeben.

Heute steht sie als Medien- und kulturwissenschaftliches Dienstleistungszentrum zur Verfügung.

Der Trauraum eignet sich auch gut für größere Hochzeitsgesellschaften (bis zu 100 Personen).


Termine

Trauungen sind ganzjährig möglich, freitags um 12.30 Uhr und zu individuellen Trauterminen, jeweils nach Absprache.

Ansprechpartner

Herr Petersen - Walzenmühle Flensburg
Neustadt 16
24939 Flensburg

Tel.: 0461 - 94 03 85 0

Kosten

Raummiete beträgt 150,00 Euro, zu zahlen an die Walzenmühle Flensburg.

Das Schloss Glücksburg

"Gott gebe Glück mit Frieden" - kann es ein schöneres Omen für Brautpaare geben als diesen Wahlspruch seines Erbauers, der über dem Eingangsportal zu finden ist.

Sie können sich im romantischen Ambiente von Schloss Glücksburg, dem größten Wasserschloss Deutschlands, das Ja-Wort geben. Das elegante, achteckige Trauzimmer, ausgestattet mit stilechtem wertvollem Mobiliar, befindet sich im Nordturm des Schlosses und gewährt einen Blick auf den Schlosssee.

Der Raum ist für Gesellschaften bis zu 25 Personen geeignet. Das Schloss, zeitweise Residenz des dänischen Königs, ist seit über 400 Jahren im Familienbesitz der Herzöge zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg.

Als besonderes Andenken an Ihre Trauung im Schloss Glücksburg können Sie ein Stammbuch mit entsprechender Prägung zum Preis von 24,00 Euro bzw. mit einem Bild des Schlosses zum Preis von 32,00 Euro erhalten.


Termine

Montags: 13.30 Uhr - 15.30 Uhr
Freitags: 08.00 Uhr - 11.00 Uhr

1./3./4. Samstags im Monat: 10.00 Uhr - 11.30 Uhr
2. Samstag im Monat: 14.00 Uhr - 15.30 Uhr

Mai bis September an jedem Samstag
Oktober und April am 1. und 3. Samstag im Monat
November bis März nur am 1. Samstag im Monat

 

Ansprechpartner

Die Terminabsprache für standesamtliche Trauungen erfolgt ausschließlich über das Standesamt Flensburg.
Tel.: 0461 - 85-24 08

Kosten

Die Raummiete für das Trauzimmer beträgt 230,00 Euro, zu zahlen an die Stiftung Schloss Glücksburg.

Die Museumswerft

Sie lieben das maritime Flair aber möchten bei Ihrer Hochzeit festen Boden unter den Füßen behalten? Dann sollten Sie sich in der Museumswerft umsehen.

Hier, wo noch immer traditioneller Schiffbau betrieben wird, können Sie auch heiraten. In der Museumswerft werden regionale Frachtensegler und Fischerboote aus dem 18. Jahrhundert gewartet, restauriert und originalgetreu nachgebaut. Ständig wird an mindestens zwei Schiffen professionell gearbeitet. Es riecht nach Holz und Teer.

Für Hochzeitsgesellschaften "räumt das Team der Museumswerft kräftig auf": Die rustikale Schiffbauhalle wird zum Trausaal hergerichtet. In dieser besonderen Atmosphäre können Sie den Bund fürs Leben schließen.

Auf dem Gelände der Museumswerft befindet sich ein gemütliches Café, das Paare mit kleineren Hochzeitsgesellschaften bis zu 15 Personen zum Heiraten einlädt. Mit direktem Blick auf die Flensburger Förde können Sie sich hier das Ja-Wort geben.


Termine

Trauungen sind ganzjährig möglich am Freitag um 12.30 Uhr und zu individuellen Trauterminen, jeweils nach Absprache.

Ansprechpartner

Schiffbauhalle:
Herr Kutzner, Tel.: 0461 - 18 22 47

Werftcafé:
Frau Frömming, Tel.: 0461 - 14 69 87 67

Kosten

Schiffbauhalle: 125,00 Euro

Werftcafé: 60,00 Euro je angefangene Stunde

Der Salondampfer Alexandra

Flensburg ist "die" historische Seefahrer- und Hafenstadt im Norden mit einer einzigartigen Lage des Hafens. Ein besonderer Blickfang im Flensburger Hafen ist der historische "Salondampfer Alexandra".

Die "Alexandra" ist nicht nur mit der Geschichte Flensburgs eng verbunden, sondern auch darüber hinaus ein technik- und kulturgeschichtliches Denkmal besonderer Art: Die 1908 gebaute "Alex", wie sie die Flensburger liebevoll nennen, ist das letzte seegehende Passagierdampfschiff Deutschlands.


Termine

Von Juni bis September, freitags ab 14:00 Uhr grundsätzlich ohne Fahrt und samstags, außer am 2. Samstag im Monat, ab 11:00 Uhr grundsätzlich mit Fahrt.

Ansprechpartner

Rudolf Borrmann, Tel.: 0461 - 2 12 32 oder 0171 - 316 40 07

Kosten

Für Trauungen an der Pier sind 250,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer an den "Alexandra Förderverein e. V." zu zahlen. Es können maximal 30 Gäste für 2 Stunden an Bord bleiben. Wenn Sie mit dem Dampfer auslaufen möchten sind 1.750,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer (beinhaltet 2,5 Stunden Fahrt und 1 Stunden Aufenthalt an Bord) an den Verein zu zahlen.

Die M/S Möwe

Sie lassen sich auf einem gepflegten "Oldtimer" trauen.

Die "Möwe" ist gut 55 Jahre jung und war in früheren Zeiten Inselversorger in der Nordsee. Die alte flotte Lady schippert jetzt als Fahrgastschiff auf der schönen Flensburger Förde.

Die Trauung kann in maritimer Atmosphäre auf der Förde, im Hafen oder an der Pier stattfinden. das Brautpaar hat nach dem Ja-Wort die Möglichkeit, sich selbst und das Schiff - neben dem Kapitän der M/S Möwe - in den Hafen der Ehe zu steuern.

Die Bewirtung kann in Eigenregie oder nach Absprache erfolgen.


Termine

Trauungen sind ganzjährig möglich freitags um 12.30 Uhr (nur an der Pier) und zu individuellen Trauterminen, jeweils nach Absprache.

Ansprechpartner

Frau Landahl, Tel.: 0171- 82 69 54 0

Kosten

Für 2 Stunden 400,00 Euro incl. Fahrt auf der Förde, zu zahlen an den Eigner der M/S Möwe.

Verschiedene Traditionsseglern

Auch maritim können Sie in Flensburg in die Ehe starten:

Flensburg ist "die" historische Seefahrer- und Hafenstadt im Norden mit einer einzigartigen Lage des Hafens, der quasi das Herz der historischen Altstadt mit ihren wunderschön sanierten kleinen Höfen bildet.

Um ihn herum staffeln sich die Häuserzeilen terrassenförmig an den Hängen wie ein Amphiettheater. Dabei ist der Hafen zugleich idealer Ausgangspunkt für mehr oder weniger ausgedehnte Segeltouren. Die Eheschließung selbst findet ausschließlich an der Pier statt.


Termine

Trauungen sind möglich freitags um 12.30 Uhr und zu individuellen Trauterminen, jeweils nach Absprache.


Ansprechpartner

Edelhoff-Events, Tel.: 0461 - 96 39 3

Kosten

Die Kosten für die Charter sind direkt an den Schiffseigner zu zahlen. Sie sind abhängig von der Größe des Schiffes und von der Dauer der Nutzung (ab ca. 300,00 Euro).

Bitte informieren Sie sich über unsere Alternativen und außergewöhnliche Trauorte!