Oft gesucht:

Schulpsychologische Beratungsstelle

Dipl. Psych. Maren Stürmer-Andresen (Schulpsychologin)
Dorit Machulla (Sekretärin)

Mit welchen Problemen kann ich zur Schulpsychologischen Beratung gehen?

Ansprechbar ist die Beratungsstelle unter anderem bei

  • Leistungsproblemen (z.B. Schullaufbahnfragen, Teilleistungsschwächen, Leistungsmotivation, Leistungsverweigerung, Hochbegabung...)
  • Verhaltensstörungen (z.B. Unterrichtsstörungen, Hyperaktivität, Aggressivität, emotionalen Problemen, Konzentrationsschwierigkeiten...)
  • Schwierigkeiten im Klassenrahmen (z.B. Klassenklima, Mobbing...)
  • Absentismus
  • Kommunikationsproblemen
  • usw. usw. usw.

Aufgaben des Schulpsychologischen Beratungsstelle

Die Beratungsstelle ist ansprechbar für alle an der Schule beteiligten Personen - Lehrkräfte, Schulleitung, Eltern, Schüler/innen, Schulsozialarbeiter/innen und Schulaufsicht. Sie bietet Beratung, Diagnostik, Konfliktmoderation, Supervision, Coaching, Fortbildung und arbeitet bei Schulentwicklungen und Krisen mit.

Voraussetzungen schulpsychologischer Beratung

  1. • Freiwilligkeit der Inanspruchnahme
  2. • Unabhängigkeit vor Ort
  3. • Neutralität
  4. • Schweigepflicht (§ 203 StGB)

Was ist Schulpsychologie?

Schulpsychologie allgemein ist die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse der Psychologie in der Schule und für die Schule. Sie bedient sich wissenschaftlicher Methoden und Theorien der Psychologie und ihrer Nachbarwissenschaften, um die im Bereich der Schule auftretenden Probleme bewältigen zu helfen und Schule in ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag durch Vermittlung und Anwendung psychologischen Wissens zu unterstützen.

Die Aufgaben des Schulpsychologischen Dienstes in Schleswig-Holstein sind in §132 SchulG definiert: "Der schulpsychologische Dienst hilft bei Schulschwierigkeiten und unterstützt die Schulen und Schulaufsichtsbehörden in psychologischen Fragen. Er arbeitet mit anderen Beratungsdiensten zusammen."