Region Sønderjylland-Schleswig

Die Region Sønderjylland-Schleswig wurde am 16. September 1997 im dänischen Aabenraa/Apenrade gegründet. Ziel der formalisierten Zusammenarbeit ist die Umsetzung von Aktivitäten, die zur Entwicklung der Region beitragen und gleichzeitig die deutsch-dänische Grenze offener gestalten – sowohl sprachlich und kulturell als auch wirtschaftlich.

Die Partner

  • Sønderborg Kommune (DK)
  • Tønder Kommune (DK)
  • Haderslev Kommune (DK)
  • Aabenraa Kommune (DK)
  • Region Syddanmark (DK)
  • Kreis Nordfriesland (D)
  • Kreis Schleswig-Flensburg (D)
  • Stadt Flensburg (D)

Ziele

In der Region Sønderjylland-Schleswig leben ca. 692.000 Menschen, davon 254.000 nördlich und 438.000 südlich der Grenze.

Die Verbesserung der Wachstumsbedingungen und der kulturellen Zusammenarbeit sind die übergeordneten Ziele der Aktivitäten der Region, die durch sprachliche und kulturelle Vielfalt ihrer Mehrheits- und Minderheitsbevölkerung geprägt ist.

Hierzu zählen die Entwicklungsförderung der Region Sønderjylland-Schleswig und die Schaffung und Festigung von Kontakten zwischen Bevölkerung, Wirtschaft und Verbänden beidseitig der deutsch-dänischen Grenze. Darüber hinaus wird die Verbesserung der Lebensverhältnisse angestrebt.

Die Festigung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist die zentrale Aufgabe. 

 

Ansprechpartner: Das Regionskontor

Geschäftsstelle der institutionalisierten Zusammenarbeit ist das Regionskontor, das sich nahe der deutsch-dänischen Grenze im dänischen Padborg/Pattburg befindet. Das Regionskontor ist die Verwaltungszentrale der Region und gleichzeitig Informations- und Dienstleitungszentrum.

Die zwei- und mehrsprachigen Mitarbeiter*innen des Regionskontor stehen für Fragen rund um die Themen der Region Sønderjylland-Schleswig zur Verfügung.