Bürger*innenversammlung am 11.12.2019 zur geplanten Gewerbenutzung in der ehemaligen Fernmeldekaserne Mürwik

Der ehemalige Fernmeldebereich 91 der Bundeswehr wird nicht mehr in seiner ursprünglichen Funktion für die Verteidigung genutzt. Dieser von der Straße Twedter Mark erschlossene Bereich wurde daher aus den Sonderbauflächen des Bundes und der militärischen Nutzung herausgelöst.

Durch Umbau- und Sanierungsarbeiten soll ein Bürostandort entstehen, der in erster Linie einer Unterbringung von Einrichtungen des KBA (Kraftfahrtbundesamt) dienen soll. Das KBA hat nicht zuletzt durch zusätzliche Aufgabenübertragungen auch unabhängig von der PKW-Maut einen erheblichen Bedarf an zusätzlichen dauerhaften Arbeitsplätzen, die nicht am heutigen Standort untergebracht werden können. Dazu kommt, dass aufgrund von Grundsanierungen am Standort des KBA Arbeitsplätze temporär anderweitig untergebracht werden müssen.

Der gesamte Prozess umfasst einen mittel- bis langfristigen Zeitraum. Neben der Weiternutzung des Gebäudebestandes wird es zu Neubauvorhaben sowie Abbruch- und Rückbaumaßnahmen kommen.

Protokoll der Versammlung (PDF, 444 kB)

Präsentation der Stadtplanung (PDF, 2,5 MB)

Präsentation Asmussen und Partner (PDF, 11,3 MB)