Baugrundstücke und Immobilien

Erfahren Sie hier alles rund um das Angebot der Stadt Flensburg an Baugrundstücken und Immobilien.

Wohnbaugrundstücke (EFH/DH für private Interessenten)

Schön, dass Sie sich für das Bauen in Flensburg interessieren!

Neubaugebiet Groß -Tarup (Bebauungsplan 255)

Aktuell sind zwei Baugrundstücke im 2. Bauabschnitt im Angebot.

Beschreibung des Baugebiets

Das Neubaugebiet  "Groß-Tarup" liegt im Südosten der Stadt Flensburg östlich der Bahnstrecke Kiel-Flensburg angrenzend an die Ortsteile Tarup und Sünderup und ist verkehrlich erschlossen durch die Hochfelder Landstraße (K8). Obwohl das Neubaugebiet am Rande der Stadt entsteht, besteht eine sehr gute und kurze verkehrliche Anbindung an die Innenstadt wie auch an die überörtliche Verbindungsstraße B199 sowie BAB A7. Im Ortsteil befinden sich mehrere Kindertageseinrichtungen, eine Grundschule sowie eine Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe.
In fußläufiger Nähe befinden sich ein Supermarkt und ein Discounter und das zentrale Einkaufszentrum Fördepark ist in 5 Autominuten erreichbar.

2. Bauabschnitt

Von den insgesamt 71 Baugrundstücken für Einzel- und Doppelhäuser im 2. Bauabschnitt wurden zwischenzeitlich fast alle verkauft. Nach Neuvermessung einer Wegeführung können wir Ihnen nun die beiden letzten Grundstücke (Baugrundstücke Nr. 133 und 137) zum Kauf anbieten.

Nähere Informationen zu diesen Grundstücken und zum Vergabeverfahren finden Sie weiter unten.  

Darüber hinaus nehmen wir Interessenbekundungen für Grundstücke in künftigen städtischen Neubaugebieten gern in unsere Datei der Grundstücksbewerber auf. Sofern Sie als Interessent für ein städtisches Grundstück notiert werden wollen und bei uns noch nicht erfasst sind, senden Sie uns den nachstehenden Bewerbungsbogen bitte ausgefüllt per Mail/ Fax oder Post zu.

Sobald neue Baugebiete erschlossen und angeboten werden, werden Sie dann von uns informiert.

Eckdaten zu den Grundstücken 133 und 137

Die beiden Grundstücke befinden sich im östlichen Teil des 2. Bauabschnitts des Wohngebiets Groß-Taup. In der neu ausgebauten Verlängerung der Straße Norderfeld liegt das Grundstück 133 nördlich und das Grundstück 137 südlich der Durchwegung.

Lage der Grundstücke 133 und 137 im Wohngebiet

Grundstücksplan Nr. 133 und 137 (Luftbild)

Grundstücksnummer Größe (m²) Preis (€/m²)
133 747 118,00 (*)
137 668 118,00 (*)

(*) Bei den Baugrundstücken sind besondere Aufwendungen zur Angleichung der Grundstückshöhe an das Straßenniveau erforderlich. Beim Kaufpreis wurde deswegen bereits ein Abschlag von 10,00 €/m² berücksichtigt.

Die ausgewiesenen Kaufpreise umfassen die Grundstückserschließung einschließlich anfallender Kanalbaubeiträge, die vertraglich gesondert ausgewiesen werden. Die Grundstücksbergabeschächte für die Entwässerung sind mit dem Kaufpreis abgegolten.

Zusätzlich zum Kaufpreis sind durch die Erwerber die Vermessungskosten sowie die Vertragsnebenkosten zu tragen.

Anpflanzungen auf dem Grundstück, auch wenn sie durch den Bebauungsplan vorgegeben werden, sind zu eigenen Lasten vorzunehmen und sind nicht Bestandteil des Kaufpreises.

Zwischen den beiden Grundstücken befindet sich ein Fahrweg. Dieser wurde ausgebaut, damit es dem Landwirt, der die östlich gelegenen Felder bewirtschaftet, ermöglicht wird, über die Straße Norderfeld seine Grundstücke auch mit Fahrzeugen zu erreichen.

Hinweise zum Grundstück Nr. 133:

  • Die Kontrollschächte für die Schmutz- und Regenwasserentsorgung befinden sich auf dem Grundstück.
  • In der südwestlichen Ecke des Kaufgrundstücks ist ein Schaltschrank des Technischen Betriebszentrums errrichtet.

Hinweise zum Grundstück Nr. 137:

  • Der Kontrollschacht für die Regenwasserentsorgung befindet sich auf dem Kaufgrundstück, der für die Schmutzwasserentsorgung auf dem südlich gelegenen Nachbargrundstück. Ein gegenseitiges Anschluss- und Nutzungsrecht ist grundbuchlich gesichert.
  • Im Baulastenverzeichnis der Stadt Flensburg ist eine Abstandsbaulast zugunsten des südlich angrenzenden Grundstücks eingetragen. An der Südgrenze des Kaufgrundstücks dürfen deswegen auf einer Fläche von 8,87 m Länge und 3,00 m Tiefe nur Nebenanlagen in bestimmter Höhe errichtet werden.

Vergabeverfahren für die Baugrundstücke 133 und 137

Die beiden Grundstücke werden im Losverfahren vergeben, d.h. bei mehreren Bewerbungen entscheid das Los.

Sie können sich auf eines der Baugrundstücke oder auf beide bewerben.

Bitte verwenden Sie hierzu den nachfolgend hinterlegten Anmeldebogen:

Anmeldebogen für die Grundstücke 133 und 137

Den ausgefüllten Bogen senden Sie bitte an die Stadt Flensburg, Kommunale Immobilien, Immobilienverkehr, 24931 Flensburg. Gerne können Sie uns den Anmeldebogen auch per Mail - liegenschaften@flensburg.de -  oder per Fax 0461-85 1663 übermitteln oder ihn in der Schützenkuhle 26, 24937 Flensburg, Erdgeschoss, Zimmer E04, E05 oder E09 abgeben.

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen nur berücksichtigt werden können, wenn sie bis spätestens

****    30. September 2019   ****

bei den Kommunalen Immobilien der Stadt Flensburg eingehen.

Nach Abschluss des internen Losverfahrens (Zuschlag; Ersatzbewerbungen) werden alle Interessenten schriftlich über das Ergebnis informiert.

Beratung

Für die Beratung zum Grunderwerb stehen Ihnen Frau Ulrike Ernst und Herr Frank Tarwitz, Kommunale Immobilien der Stadt Flensburg,  gern mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.

Die Seite allgemeine Informationen für die Vergabe städtischer Wohngrundstücke gewährt Ihnen weitere allgemeine Einblicke über die Praxis der Grundstückszuteilung bei der Stadt Flensburg. Dort finden Sie auch zusätzliche Hinweise zu den Kosten und zu Förderungsmöglichkeiten.

Losgelöst von konkreten Bewerbungen auf einzelne Baugrundstücke können Sie sich jederzeit unverbindlich allgemein als Interessent/in für ein städtisches Baugrundstück registrieren lassen. Hierzu können Sie sich das Anmeldeformular für ein städtisches Wohngrundstück (siehe Randspalte) downloaden und uns zusenden. Sie werden dann rechtzeitig vor der Erstvergabe über bevorstehende Grundstückszuteilungen in den einzelnen Bereichen informiert.

Planungsrechtliche Festsetzungen B-Plan 255

Planungsrechtliche Festsetzungen können im einzelnen den nachstehend verlinkten B-Planfassungen sowie den textlichen Festsetzungen hierzu entnommen werden.

 

 
Die Wohngrundstücke des 2. Bauabschnitts für Einzel- und Doppelhausbebauung  werden abzweigend vom Tastruper Weg Richtung Osten erschlossen. Der direkte Zugang zu diesem Abschnitt des Baugebiets Groß-Tarup erfolgt über die Straße Norderfeld, die sich dann als Mischverkehrsfläche ausgebildet nach Norden in die Straße Zur Adelbybek und den Moränenweg und nach Süden in die Straße Vor der Kuppe erweitert.

Nach den Festsetzungen des Bebauungsplanes sind für die Grundstücke, die im östlichen Bereich zur Adelbybek hin liegen, und Baugrundstücke, die im nördlichen Bereich an das Regenrückhaltebecken grenzen, besondere Vorgaben zur Bodenaufschüttung zu beachten.

Die geänderten Festsetzungen für die aktuell angebotenen Baugrundstücke Nr. 133 und 137 finden Sie unter den o.a. Links zur 3. vereinfachten Änderung des Bebauungsplanes. 

 

 

Gewerbegrundstücke

Die Stadt Flensburg bietet Ihnen im Zusammenwirken mit ihrem Wirtschaftsförderer, der WiReg Flensburg/Schleswig GmbH, Gewerbegrundstücke in unterschiedlichen Stadtteilen der Stadt Flensburg an.
Hierbei handelt es sich um frei parzellierbare, öffentlich geförderte Gewerbeflächen in gerade neu zu erschließenden Gebieten, um sofort verfügbare Freiflächen in bereits erschlossenen und gewachsenen Gewerbegebieten sowie um besondere Einzelgrundstücke teilweise auch in Mischgebieten.

Gewerbegebiet Flensburg-Süd „Peelwatt"

Lage:

Marie Curie-Bogen,
24941 Flensburg,
direkt gegenüber dem Technologiezentrum
an der Eckernförder Landstr.

Grundstücksflächen:

weitgehend frei parzellierbar

Verkaufspreis/m²:

EUR 36,00
Preiszuschläge nach Preisdifferenzierungs-
modell in Abhängigkeit von Grundstücksnutzung-
möglich

 

Grundstücke "Peelwatt" sofort verfügbar

 Im neuen Flensburger Gewerbegebiet "Peelwatt" an der Eckernförder Landstrasse sind insgesamt rund 110.000 qm öffentlich geförderte Gewerbefläche ausgewiesen. Das Areal liegt in der nördlichen Verlängerung des bestehenden Gewerbegebietes an der Lise-Meitner-Straße und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zum Technologiezentrum der Stadt Flensburg. Diverse Grundstücke des 1. und auch des 2. Bauabschnitts sind noch weitgehend frei parzellierbar und können sofort bebaut werden.
Preise, den Verkaufs- und Reservierungsstand sowie die Bebauungs- sowie Nutzungsvorgaben können dem ausführlichen Exposè der WiReg und den nachstehenden Aufstellungen, Dokumenten oder Verlinkungen entnommen werden.

"Peelwatt" Belegung

 

Grundstücksnummer

Größe_(m²)

Status

8 4800 frei
10 a 1428 frei
10 b 1500 reserviert
11 3211 frei
13 4072 frei
14 2954 frei
24 3215 frei
30 3700 reserviert

Nummerierungsplan Peelwatt (PDF, 1,6 MB, Stand 13.06.2019)

_

 

Gesamter B-Plan 179 2.Änderung (Plan)

Gesamter B-Plan 179 2.Änderung (Begründung)

Exposé der WiReG zum Gewerbegebiet Peelwatt

Exposé der WiReG zum Gewerbegebiet Peelwatt (dansk)

 __________________________________________________________________

 

Gewerbegebiet "Lise-Meitner-Str." Flensburg-Süd

Lage: Lise-Meitner-Straße ,
24941 Flensburg,
zwischen Schleswiger Str. und
Eckernförder Landstr.
Grundstücksflächen: 6.075 und 10.617 qm
Verkaufspreis/m²:

EUR 35,00
Preiszuschläge nach Preisdifferenzierungs-
modell in Abhängigkeit von Grundstücksnutzung möglich

Preisabschlag für nicht bebaubare Grünflächen

Grundstücke LMS sofort verfügbar

Im etablierten Gewerbegebiet an der Lise-Meitner-Str. stehen noch 2 Flächen zur sofortigen Bebauung zur Verfügung. Die in der Nähe des Technologiezentrums der Stadt Flensburg gelegenen zwischen 6.075 qm und 10.617 qm großen Grundstücke haben eine sehr gute Verkehrsanbindung.
Preise, den Verkaufs- und Reservierungsstand sowie Bebauungs- sowie Nutzungsvorgaben können den ausführlichen Expose`s der WiReg und den nachstehenden Aufstellungen, Dokumenten oder Verlinkungen entnommen werden.

Aktueller Vergabestand

Gesamtübersichtsplan

(Hinweis: In den Plänen sind die Grundstücke wie folgt gekennzeichnet: rot - verkauft, gelb - reserviert, grün - frei)

Grundstücksnummerca. Größe (qm)Status Detailplan B-Plan 
1 6.075 frei Detailansicht B-Plan 138
Exposé
4 10.617 frei Detailansicht B-Plan 138 1.Änd. Exposé  
 

Gewerbegebiet "Sophienhof"

Lage: Am Sophienhof
24941 Flensburg,
Grundstücksflächen: zwischen 28.378 und 41.444 qm (weitgehend frei parzellierbar)
Verkaufspreis/m²: EUR 19,00
Preiszuschläge nach Preisdifferenzierungs-
modell in Abhängigkeit von Grundstücksnutzung möglich

 

Grundstücke sofort verfügbar

Im etablierten Gewerbegebiet Sophienhof steht eine attraktive Gewerbefläche an der Straße Am Sophienhof zur sofortigen Bebauung zur Verfügung. Das insgesamt 86 ha große Gewerbegebiet Sophienhof in Flensburgs Südwesten ist ein sehr attraktiver Standort für Produktions-, Dienstleistungs- und/ oder Logistikunternehmen. So hat zum Beispiel die Firma Danfoss das frühere unweit der Grundstücke gelegene fast 18 ha große Motorola-Areal erworben, um es für eigene zukunftsweisende Produktionszwecke umzunutzen. Die Grundstücke mit einer teilbaren Gesamtfläche von 28.378 qm bzw. 41.444 qm sind über die 4-spurige Bundesstraße 200 günstig an die BAB A7 angebunden.
Preise und Bebauungs- sowie Nutzungsvorgaben können dem ausführlichen Expose`der WiReg und den nachstehenden Dokumenten oder Verlinkungen entnommen werden.

Aktueller Vergabestand

Gesamtübersicht mit Belegungsanzeige

(Hinweis: In den Plänen sind die Grundstücke, ggf. auch Teilflächen davon wie folgt gekennzeichnet: rot - verkauft, gelb - reserviert, grün - frei)

Lage des Grundstücks

Größe (qm)

Status

  

Am Sophienhof (mittlerer Teil)

ca. 31.908

reserviert B-Plan 143 Exposé

Am Sophienhof (südlicher Teil)

ca. 4.585

frei B-Plan 143

Exposé

 

Weitere Grundstücksangebote über WiReG.de

_

 

Baulücken/ besondere Immobilienangebote

An dieser Stelle bietet die Stadt Flensburg parallel zu ihrem Angebot an Wohn- und Gewerbegrundstücken von Zeit zu Zeit auch bebaute Grundstücke, Baulücken und besondere Grundstücke an. Hierbei handelt es sich häufig um ehemalige Verwaltungs-, Schul- oder sonstige Gebäude, die für Verwaltungszwecke oder sonstige städtische Zwecke nicht mehr benötigt werden.
Bei den angebotenen Grundstücken oder Bestandsimmobilien handelt es sich vielfach um städtebaulich interessante und qualitätvoll zu entwickelnde Flächen.

Die Internetpräsentation der Objekte dient der ersten Information potentieller Kunden und erfolgt insoweit ohne Gewähr.

 

Aktuell befinden sich folgende Immobilien im Angebot

Stand 082017

Erbbaurechte Fahrensodde 20  (maritim gewerbliche Nutzung)

Allgemeines

Das Grundstück Fahrensodde 20 liegt im Flensburger Stadtteil Solitüde unmittelbar an der Förde und ist ein Gewerbegebiet in außerordentlich exponierter naturnaher Umgebung mit unverbaubarem Ausblick auf die Förde und das gegenüber liegende Dänemark. Aus der Nähe zum anschließenden Landschaftsschutzgebiet, zu Ferien- und Wochenendhäusern und zum Naherholungsgebiet Solitüde ergibt sich einerseits der hohe Wert der Grundstücksfläche, andererseit auch der Anspruch auf eine angemessene langfristige Folgenutzung des Grundstücks. Das neu gefasste verbindliche Baurecht sieht für die Fläche, auf der sich aktuell mehrere Bestandgebäude befinden, eine maritim gewerbliche Nutzung vor. Gleichzeitig soll das Umgehen des Geländes sowie eine maritim orientierte Nutzung einer zentralen Grünfläche durch die Öffentlichkeit dauerhaft sicher gestellt werden.

Grundstück Fahrensodde 20

 

zum download B-Plan auf Luftbild (PDF, 1,3 MB)

zum download vorläufiger Teilungsentwurf (PDF, 104 kB)

Das Gesamtgrundstück Fahrensodde 20 zur Größe von insgesamt 16.773 m² liegt am Ende der Straße Fahrensodde, die das Gebiet über den Straßenzug Twedter Strandweg an den Stadtteil Mürwik anbindet. Aktuell ist das Grundstück bebaut mit der sogenannten "Flugzeughalle" (siehe Schaubild Fl2), einem U-förmig angeordnetem Gebäudekomplex (Fl3) sowie weiteren Gebäuden (Messhaus auf Fl1) und der Stahlskeletthalle sowie einem Portalhäuschen auf der DLRG-Fläche. Die Gebäude sind an unterschiedliche Nutzer vermietet. Aufgrund des Alters und des baulichen Zustandes der Gebäude wird teilweise nur ein geringer Mietzins gezahlt. Die Mieter sind im Regelfall nachhaltig daran interessiert, ihr Mietverhältnis am Standort fortzusetzen.

Im Bereich der Fläche Fl1 sind insgesamt 36 Stellplätze als Baulast für einen benachbarten Segelverein gesichert.

Das Grundstück ist ausschließlich über die Straße Fahrensodde 20 verkehrlich erschlossen. Es herrschen teilweise beengte Straßenverhältnisse durch die touristische Ausrichtung des Umfeldes sowie durch die Zu- und Abfahrt zu den benachbarten Wassersportvereinen. Es wurde in der Vergangenheit gutachterlich untersucht, dass insbesondere die anschließende Erschließungsstraße Twedter Strandweg nur begrenzt zuätzliche Verkehre zulässt.

Eine wohnliche Nutzung des Grundstücks ist auch im Ausnahmefall ausgeschlossen.

Der rechtskräftige Bebauungsplan 285 der Stadt Flensburg sieht entlang der Wasserseite des Grundstücks eine öffentliche Wegeführung vor, die südlich des Grundstücks Fahrensodde 20 zur Straße Fahrensodde zurückgeführt werden soll. Die Promenadenführung ist zunächst nur bauleitplanerisch gesichert.

Die grün gekennzeichnete Multifunktionsfläche im mittleren Bereich soll der Öffentlichkeit oder für Veranstaltungen des Umfeldes zur Verfügung stehen.

 

Bilder und Dokumente Fahrensodde 20

Vergabe

   

Download Teilungsentwurf (PDF, 104 kB)

Auf dem Grundstück Fahrensodde 20 werden insgesamt 4 Erbbaurechte begründet, von denen die nachfolgenden 3 im Gebotsverfahren zum Erwerb  angeboten werden:

 

Flächen-BezeichnungBeschreibungGrößeZweck des Erbbaurechtes

Fl1

 (nördlicher Bereich, dunkelgrau)

* reserviert *

Freiflächen aktuell als Bootswinterstellplätze genutzt und teilweise mit Baulasten für 36 PKW belegt. Aufstehend aktuell Messehaus im NW (kein abzugeltender Restbuchwert).

Der Flächenzuschnitt ist abhängig vom Herausmessen einer Fläche für den Standort der DLRG im vorderen Grundstücksbereich sowie von der ggf. noch anzupassenden Positionierung der zu übernehmenden Stellplatzbaulasten.

 ca. 3.300 m² Errichtung einer baulichen Anlage nach Abriss aufstehender Bestandsgebäude und ggf. Entsiegelung. Nutzungszweck maritim gewerbliche Nutzung.

Fl2

* reserviert *

 (mittlerer Bereich)

ehemalige Flugzeughalle  ca. 2.890 m²

Sanierung und Erhaltung der Flugzeughalle; Nutzungszweck maritim gewerbliche Nutzung;

Anpachtung der Multifunktionsfläche

Fl3

* reserviert *

 (südlicher Bereich, violett)

 

 südliche Fläche aktuell bebaut mit U-förmig angeordneten Gebäuden  ca. 4.150 m² Errichtung einer baulichen Anlage nach Abriss aufstehender Bestandsgebäude (

Nutzungszweck maritim gewerbliche Nutzung)

  • Der umlaufende Promenadenweg wie auch die Multifunktionsfläche bleiben bei der Bildung von Erbbaurechten ausgespart.
  • Der bräunlich eingefärbte Weg hinter den Flächen Fl2 und Fl3 bleibt bei der Bildung von Erbbaurechten ausgespart und im Eigentum der Stadt Flensburg.
  • Die Stadt behält sich vor, den Zuschnitt der Erbbaurechtsgrundstücke auch im laufenden Zuteilungsverfahren zu modifizieren.
  • Es ist davon auszugehen, dass die Flächen Fl1 und Fl2 mit Baulasten/Wegerechten belastet werden, die die Erschließung der hinterliegenden Flächen sichern.

Erbbaurechte

Sämtliche Teilflächen werden ausschließlich als Erbbaurecht veräußert,- ein Verkauf des Eigentums an Teilflächen ist nicht vorgesehen.

Für die Erbbaurechte wird der jeweilige Zweck gemäß Ausweisung in der Tabelle im Erbbaurechtsvertrag vorgesehen. Für die neu zu bebauende Fläche Fl3 gilt die Besonderheit, dass das herzustellende Bauvorhaben erst mit zeitlicher Verzögerung herzustellen ist, nachdem die Bestandsimmobilie (U-Gebäude) vor dem Abriss zunächst temporär für die Dauer von max. 5 Jahren weiter genutzt worden ist.

Details der Erbbaurechte

  • Erbbauzins 7% des angesetzten Wertes des Grund- und Bodens

  • Die Bezugshöhe des Wertes, auf den sich der vorgenannte Erbbauzinssatz bezieht, ergibt sich aus dem im Verfahren benannten Gebot

  • Wertsicherungsklausel gemäß Anpassung des Lebenshaltungsindexes

  • Aufstehende Werte sind durch Einmalzahlung eines Betrages abzugelten. Dieser beträgt für die Flugzeughalle 100.000 €, für weitere Gebäude wird kein auszugleichender Restwert festgesetzt. Soweit jedoch Flächen zu entsiegeln ind oder Bauten abgerissen werden müssen, gehen diese Kosten zu Lasten des jeweilige Vorhabenträgers.
  • Keine Entschädigung für aufstehende Gebäude zum Ablauf des Erbbaurechtes oder im Heimfall

Zuteilungsverfahren

Die Stadt Flensburg wendet für die Zuteilung der einzelnen Erbbaurechte ein bedingungsfreies Bieterverfahren an. Es wird gewünscht, dass Interessenten für die einzelnen Grundstücksteile ein Gebot zum Grundstückswert abgeben, der dann unter Anwendung des Erbbauzinssatzes den anfangs jährlich zu zahlenden Erbbauzins ergibt. Angebote, die den Mindestbodenwert von 60 €/m² (mithin einen Erbbauzins von 60*7/100=4,20 €/a und m²) erreichen oder übersteigen, können dann in die Grundstückszuteilung einbezogen werden. Erforderlich ist jedoch auch eine Beschreibung des angestrebten Bauvorhabens auf dem Grundstück, -bzw. im Falle der Flugzeughalle-, ein Aufzeigen, wie saniert werden soll.

Bei der Gebotsabgabe sollten die vorstehenden Bedingungen für Erbbaurechte berücksichtigt werden. Zudem wird für die Planung von Neubauvorhaben auf die Festsetzungen des rechtskräftigen Bebauungsplanes hingewiesen, Hierzu zählen insbesondere auch die Festsetzung der Baufenster unter Beachtung des Waldabstandes.

Die Stadt behält sich vor, aus vorhandenen Geboten auch aus anderen Gründen als der reinen Gebotshöhe eine Auswahl zu treffen. Ein Rechtsanspruch auf Zuteilung und mithin Abschluss eines Erbbaurechtsvertrages wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Interessensbekundungen mit formloser Beschreibung des Bauvorhabens sind zu richten an

Kommunale Immobilien
Schützenkuhle 26
24937 Flensburg
Karte anzeigen

 

 

 

Baugrundstücke privater Anbieter

Ein Teil der Wohnbauflächen wird von privaten Anbietern zum Verkauf angeboten. Hier empfehlen wir Ihnen, sich an den jeweiligen Ansprechpartner, der in der untenstehenden Auflistung angegeben ist, telefonisch zu wenden, um weitergehende Informationen zu erhalten.

 

 

Liste der privaten Anbieter (PDF, 106 kB)