Zusammenarbeit mit Genossenschaften gute Grundlage des sozialen Wohnungsbaus

Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen zu Besuch im Rathaus

Am 26.02. stand die Wohnungsbaupolitik im Fokus der Gespräche im Flensburger Rathaus. Andreas Breitner, Direktor des Verbandes Norddeutscher Wohnungsunternehmen, war zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden des SBV, Jürgen Möller sowie des Direktors des FAB, Michael Kohnagel zu Besuch bei Oberbürgermeisterin Simone Lange und dem zuständigen Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Klimaschutz, Dr. Peter Schroeders, um über den Wohnungsbau in Flensburg zu sprechen.

Im Gespräch wurde hervorgehoben, dass es in Flensburg zwar keine Wohnungsnot gebe, wohl aber eine Wohnungsknappheit, die entschlossenes Handeln verlange. Alle Beteiligten waren sich zudem einig, dass die Zusammenarbeit der öffentlichen Hand mit den Genossenschaften eine gute Grundlage für die weitere Entwicklung auch des sozialen Wohnungsbaus garantiere.

Die städtischen Vertreter nutzten die Gelegenheit, den Gästen einen Überblick über die derzeitigen Projekte des Wohnungsbaus in Flensburg zu geben. Verbandsdirektor Breitner unterstrich die Wichtigkeit der Ebene vor Ort für den Wohnungsbau. Insbesondere die Verfügbarkeit von Grundstücken stelle sich als große Herausforderung dar. Zum Abschluss wurde noch ein gemeinsamer Blick aus dem 13. Stock des Rathausturms geworfen, von wo aus die einzelnen Stadtteile und die aktuellen Projekte deutlich sichtbar sind. Selbstverständlich wurde auch ein weiterer Austausch verabredet.