NEU: Psychosoziale Beratungsstelle für Migrant*innen

Depressionen, Ess- und Schlafstörungen, Probleme mit Angst, Alkohol- und Medienkonsum zum Beispiel aufgrund traumatischer Erlebnisse oder eines aus der Balance geratenen Hormonhaushalts - gerade Menschen, die neu in Deutschland bzw. in Flensburg sind, wissen oft nicht, wo und wie sie bei psychologischen Belastungen Hilfe bekommen können.

Abhilfe schaffen soll die Psychosoziale Beratungsstelle für Migrant*innen, die seit März 2019 ihre Arbeit im Haus der psychiatrischen Institutsambulanz der DIAKO aufgenommen hat. In einem einfühlsamen Gespräch ermittelt Psychologin Manuela Pagel, welche Hilfe benötigt wird und vermittelt daraufhin in Angebote des psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgungssystems sowie in niederschwellige Angebote.

Um auch bei Verständigungsschwierigkeiten eine vollumfassende Beratung gewährleisten zu können, hat sie die Möglichkeit einen/-e Videodolmetscher*in hinzuzuziehen. Alternativ können Beratungssuchende auch vertraute Personen für die Übersetzung mitbringen.

Eingerichtet wurde die Stelle als Gemeinschaftsprojekt der Stadt Flensburg und der DIAKO, die auch durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein gefördert wird.

Kontaktmöglichkeiten

Für Terminabsprachen wenden Sie sich bitte direkt an die psychosoziale Beratungsstelle in der Psychiatrischen Institutsambulanz der DIAKO, Marienhölzungsweg 19, Tel.: 0461 – 812 1729, E-Mail: pagelma@diako.de

Einen mehrsprachiger Flyer können Sie downloaden. Gedruckte Exemplare erhalten Sie auf Anfrage bei Katja Jüngling, Stabsstelle Integration, Koordinierungsstelle für Integration & Teilhabe, E-Mail:  juengling.katja@flensburg.de

Maßnahme aus dem „Check Up Integration“

Die Psychosoziale Beratungsstelle ist eine Maßnahme, die aus dem städtischen Prozesses „Check Up Integration“ resultiert. Viele Expert*innen hatten die psychosoziale Versorgung Geflüchteter als defizitär und klärungs-bzw. handlungsbedürftig beschrieben. Aus Sicht der Akteure in Flensburg bestanden bislang keine ausreichend geeigneten Angebote zur Versorgung Geflüchteter mit Auffälligkeiten im Spektrum der psychosozialen Gesundheit.

In Zusammenarbeit der Koordinierungsstelle für Integration & Teilhabe (bis 31.12.2018 Koordinierungsstelle für Flüchtlinge) und dem FB Soziales & Gesundheit mit der DIAKO Flensburg wurde daraufhin geprüft, ob eine Clearingstelle zur Versorung psychisch belasteter und traumatisierter Geflüchteter eingerichtet werden sollte. Hierbei wurde das Konzept einer psychosozialen Beratungsstelle entwickelt, dem der Sozial- und Gesundheitsausschuss am 2. Juli 2018 zugestimmt hat.

vlnr:Katja Jüngling, Koordinatorin für Integration & Teilhabe (KIT), Manuela Pagel, Psychologin der Psychosozialen Beratungsstelle in der DIAKO, Dr. Frank Helmig, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der DIAKO, Sozial- und Gesundheitsdezernentin Maria-Theresia Schlütter, Fachbereichsleiter Gesundheit & Soziales Thomas Russ