Oft gesucht:

Flensburg will Gleichstellung leben!

Geschlechtergerechtigkeit, Menschenrecht und Grundwert von Demokratie, soll in Flensburg nicht nur ein Schlagwort sein. Mit der Unterzeichnung der Europäischen Charta für Gleichstellung von Frauen und Männer auf lokaler Ebene durch Oberbürgermeisterin Simone Lange am vergangen Donnerstag verpflichtet sich Flensburg einen Aktionsplan zu entwickeln und zeigt Gesicht über Stadt- Landes- und Bundesgrenzen hinaus.

Mit der Beteiligung an der Kampagne solidarisiert sich Flensburg als erste Kommune Schleswig-Holsteins mit 1763 Kommunen europaweit für gleiche Chancen, gleiche Teilhabe, gleiche Rechte für ALLE. Der Aktionsplan soll die Gleichstellungssituation  in Flensburg transparenter und messbar machen. Mit den Stärken und Schwächen, die dabei zu Tage kommen können dann wiederum – gemeinsam mit Einwohner*innen - konkrete Ziele und Maßnahmen entwickelt werden.

Moderne, inklusive, wirtschaftlich erfolgreiche Kommune fußt auf Gleichstellung (Europa- und Gleichstellungsministerin Ministerin Sütterlin-Waack)

Zum feierlichen Akt der Unterzeichnung war auch Europa- und Gleichstellungsministerin Sütterlin-Waack geladen, die feststellte:  „Dieses neue Format der Gleichstellungsarbeit wird die Stadt dabei unterstützen, das Recht auf Gleichstellung tatsächlich zu verwirklichen.“ Sie betonte weiterhin, dass die Gleichstellung von Frauen und Männern eine der Säulen sei, auf denen eine moderne, inklusive und wirtschaftlich erfolgreiche Kommune gründe.

Oberbürgermeisterin Lange: „…nicht nur…symbolischer Akt…“

„In diesem Jahr wird unser Grundgesetz 70 Jahre alt - und wir müssen leider feststellen, dass der Verfassungsauftrag noch  nicht umgesetzt wird.  Der Beitritt zur Europäischen Charta soll nicht nur ein symbolischer Akt sein – der Aktionsplan verspricht auch, dass konkrete Umsetzung gelebt wird.“

Mitmachen erwünscht!

Gleichstellungsbeauftragte Verena Balve und ihre Mitarbeiterin Sandra Beck freuen sich und haben gleichzeitig  großen Respekt vor der Aufgabe, mit der sie an eine 34 Jahre erfolgreich bewegte Gleichstellungspolitik anknüpfen können: „Wir sind guten Mutes, den Prozess zu beleben und gewinnbringend zu begleiten  und zu moderieren.“

 „Eine Kampagne  kann nur erfolgreich durchgeführt und belebt werden, wenn Entscheidungsträger*innen und Verantwortliche mitwirken“, weiß Gleichstellungsbeauftragte Verena Balve „Wir laden daher ALLE ein, sich in diesem Prozess zu engagieren.“