Verschärfte Corona-Maßnahmen in Flensburg

Anordnung des Landes zur Notbremse | Neue Regelungen vom 1.-11. April

In einer Videokonferenz am 29.03. teilte die Landesregierung mit, dass in Flensburg - ebenso wie in den Kreisen Segeberg und Pinneberg - die Notbremse gezogen werden muss. Die in einem Erlass des Landes für diesen Fall festgelegten Maßnahmen müssen auch in Flensburg ab Donnerstag ausnahmslos umgesetzt werden. 

Neue Regelungen vom 1.-11. April

Private Zusammenkünfte

  • privat/öffentlich: Personen eines gemeinsamen Haushaltes dürfen sich nur mit einer weiteren Person treffen (Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht mit)

Schulen und Kitas

Schulen

  • Schulen und schulische Betreuungsangebote bieten Distanzunterricht an;
  • Jahrgangsstufe 1 bis 6: Notbetreuung wird vorgehalten.
  • Förderzentren und Betreuungsangebote (Sonderpädagogik) an allgemeinbildenden Schulen wird vorgehalten; gleiches gilt für Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 an allgemeinbildenden Schulen, für die eine Betreuung in der Schule aufgrund eines besonderen Bedarfs bei der Schülerin oder dem Schüler erforderlich ist.
  • Abschlussjahrgänge: Präsenzunterricht kann stattfinden, Prüfungen können in der Schule durchgeführt werden.
  • Berufsbildende Schulen: Distanzunterricht, Ausnahme: Soweit eine angemessene Prüfungsvorbereitung nicht anders möglich ist, kann für Schüler, die im Schuljahr 2020/21 an einer Abschluss- oder Zwischenprüfung teilnehmen, Präsenzunterricht unter Auflagen stattfinden.

Kitas

  • nur noch eine Notbetreuung (max. zehn Kinder/Gruppe)

Einkaufen

  • Täglicher Bedarf: bleibt geöffnet, Betretung von max. 1 Person/Haushalt. Dazu gehören: Lebens- und Futtermittelangebote, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Poststellen, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Zeitungsverkauf, Tierbedarfsmärkte, Blumenläden, Gärtnereien, Gartenbaucenter, Baumärkte, Buchläden sowie Lebensmittelausgabestellen (Tafeln).
  • Andere Verkaufsstellen des Einzelhandels:  Click & Collect.  Vorbestellte Waren dürfen abgeholt werden. Falls die Warenausgabe nicht außerhalb geschlossener Räume erfolgt, dürfen Kund*innen die Verkaufsräume nur einzeln betreten; Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen ihre Eltern begleiten.
  • Medizinisch notwendige und pflegerisch notwendige Dienstleistungen sowie für die Haupthaar- und Nagelpflege sind zulässig. Für alle anderen Dienstleistungen mit Körperkontakt müssen Kundin oder Kunde eine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis vom selben Tag oder vom Vortag in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus vorlegen oder es ist vor Ort ein Test durchzuführen.
  • Die Betreiber*innen und Betreiber der Verkaufsstellen haben dafür zu sorgen, dass wartende Kund*innen vor den Geschäften die Abstandsregelung einhalten können. Eine solche Regelung gilt auch für die Betreiber von Outlet-Centern oder Einkaufszentren für die Verkehrsflächen außerhalb der Verkaufsstellen.

Kultur, Sport und Freizeit

  • Innenbereiche von Freizeit- und Kultureinrichtungen müssen schließen.
  • Sport ist nur wie folgt zulässig: Allein oder gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person; außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu fünf Kindern unter 14 Jahren unter Anleitung einer Übungsleiterin oder eines Übungsleiters. 
  • Theoretischer Unterricht von Fahrschulen ist nur als Fernunterricht möglich.
  • Hundeausbildung ist nur noch für Gruppen mit bis zu fünf Personen möglich.

Statement von Oberbürgermeisterin Simone Lange

„Unsere Inzidenz schwingt seit mehr als einer Woche um den Wert von 100. Dabei gab es sowohl einen deutlichen Ausschlag nach unten als auch einen deutlichen Ausschlag nach oben. Morgen wird der Wert ziemlich genau 100 sein, nämlich 100,9. Entsprechend der Regelungen der Landesregierung werden wir deshalb für eine Woche unsere Regeln verschärfen. Ziel muss es sein, den Wert deutlich unterhalb von 100 zu stabilisieren und ich sage das auch mit Blick auf die sich dann ergebenden Möglichkeiten zum Beispiel von Modellprojekten.“, so Simone Lange. „Besser wir senken den Wert jetzt, als wenn wir später in eine ungebremste Dynamik kommen.“