Flensburg ist Mitglied bei Rad.SH

Mit der offiziellen Übergabe der Mitgliedsurkunde am 17.09.2020 ist Flensburg dem Netzwerk Rad.SH beigetreten. Die kommunale Arbeitsgemeinschaft hat sich 2017 gegründet und zählt mehr als 45 Kreise und Kommunen aus Schleswig-Holstein zu ihren Mitgliedern. Mit dem Schirmherr Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus erhält der Verein direkte Unterstützung vom Land.

Ziel von Rad.SH ist die Bildung eines Netzwerks. Der Verein dient daher als Bindeglied zwischen Gemeinden, Städten, Kreisen und dem Land Schleswig-Holstein und unterstützt ihre Mitglieder dabei, eine moderne Radverkehrspolitik zu entwickeln und umzusetzen. Die zentralen Elemente bestehen dabei aus:

  • Kommunikation und Wissenstransfer
    Zum Beispiel die Hilfestellung bei rechtlichen und fachlichen Fragen, Vernetzung und Austausch guter Beispiele in den Kommunen sowie fachliche Fort- und Weiterbildungen.
  • Organisation
    Zum Beispiel gemeinsame Materialien als Muster und Vorlagen, gemeinsame Veranstaltungen, Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit sowie Vernetzung zur gemeinsamen Beauftragung von Planungs- und Bauleistungen.
  • Information
    Zum Beispiel über Fachthemen und Projekte anderer Kommunen sowie Fördermöglichkeiten und Programme und politische Entwicklungen aus Land und Bund

So wurde als erstes gemeinsames Projekt die von Rad.SH vorbereitete Kampagne zum Thema 1,5m Sicherheitsabstand beim Überholvorgang zwischen Autofahrer*innen und Radfahrer*innen umgesetzt. Dafür wurden zahlreiche Schilder und Banner im gesamten Stadtgebiet aufgehangen, die die Verkehrsteilnehmer*innen an das Einhalten des Abstandes erinnern sollen. Denn um das Radfahren attraktiv zu machen und somit einen Teil zum Klimaschutz beizutragen, müssen sich Radfahrer*innen im Straßenraum sicher fühlen.  

Weitere Informationen über Rad.SH finden Sie unter: www.rad.sh

 v.l. Alexandra Schütte, Radverkehrsplanerin, Claudia Takla Zehrfeld, Fachbereichsleiterin, Oberbürgermeisterin Simone Lange, Aaron Radloff, Projekt Masterplan Mobilität, Dr. Thorben Prenzel, Geschäftsführer RAD.SH (Foto: Heiko Thomsen)