Städtische Planungen

In diesem Bereich finden Sie einige Themen aus dem Bereich der Stadt- und Landschaftsplanung wie z.B. die "Gläserne Akte" zum Silokomplex am Hafen, die Nahversorgung der Bevölkerung und der Wohnflächenentwicklung.

Wohnen

Grundsätze / Leitlinien zur Steuerung des Wohnungsbaus

Die aktuelle Bevölkerungsvorausberechnung bietet Flensburg weiterhin die Chance zu wachsen. Bis 2020 ergibt sich aufgrund der Vorausberechnung ein Neubaubedarf von 4.780 Wohneinheiten. Bereits bis 2016 sollen nach Möglichkeit 3.000 dieser zusätzlichen Wohneinheiten realisiert werden. Die beschlossenen Grundsätze und Leitlinien zur Steuerung des Wohnungsbaus sollen die Rahmenbedingungen für die erforderliche Bereitstellung dieses zusätzlichen Wohnraumes bilden.

Mehr

Wirtschaft

Einzelhandel

Lebendige und attraktive Stadtteile benötigen attraktive Zentren, in denen wirtschaftliche, soziale und kulturelle Aktivitäten stattfinden. Der Handel hat dabei immer eine besondere ...

Mehr

Erweiterung des Gewerbegebietes Westerallee - Entwicklungsflächen für die Flensburger Brauerei (Gläserne Akte)

Entwicklung von Gewerbeflächen im Stadtgebiet Mit dem Flächennutzungsplan aus dem Jahr 1998 wurden in größerem Umfang neue Gewerbeflächen ausgewiesen, die in der Folgezeit fast vollständig entwickelt und bebaut wurden. Wegen der Nachfrage nach Gewerbeflächen für Neuansiedlungen oder betriebliche Entwicklungen von Flensburger Gewerbebetrieben wurde mit Beschluss der Ratsversammlung Maßnahmen zur Entwicklung zusätzlicher Gewerbeflächen im Stadtgebiet Flensburg beschlossen. Diese konkretisieren sich zum Teil in einer Bauleitplanung für eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes an der Westerallee, in der wesentliche Betriebsteile der Flensburger Brauerei vorgesehen sind. Der zurzeit laufende Entwicklungsprozess ist nachstehend dokumentiert. Die einzelnen Entwicklungsschritte sind chronologisch von unten nach oben sortiert, sodass der jeweils aktuellste Stand oben aufgeführt ist.

Mehr

Hafen

Herausforderung Masterplan Die sich wandelnden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die damit verbundenen Veränderungen im Bereich der hafenbezogenen Wirtschaft sowie die stetig steigende Wertschätzung des Fördeareals durch andere Nutzungen, insbesondere im Bereich Freizeit und Tourismus, erfordern eine gemeinsam getragene und zusammenführende Perspektive für den Flensburger Hafen. Die Stadt Flensburg benötigt eine langfristige, visionäre und verbindliche Entwicklungsstrategie, um die verschiedenen Potenziale, die im gesamten Flensburger Hafen vorhanden sind, für die Stadt, ihre Wirtschaft und ihre Bürger gleichermaßen zu mobilisieren. Das hierfür geeignete Instrument ist ein auf Beteiligung basierender Masterplan. Der Masterplan ist ein langfristig ausgerichtetes, übergreifendes Handlungskonzept, das Zielvorgaben für die Umsetzung von Einzelprojekten und Aktivitäten ebenso enthält wie auch konzeptionelle Aussagen zu funktionalen, gestalterischen, freiraumplanerischen, verkehrstechnischen, sozialen und kulturellen Aspekten.

Mehr

Freiraum

Der Freiraum bezeichnet den Raum der Stadt, genauer gesagt den Raum außerhalb der Häuser. Dazu gehören Straßen, Gärten, Parks, Felder, Wiesen, Wälder und die Förde.

Stadtgrün

Die grünen Hänge lassen sich entlang der Flensburger Förde bis in die Innenstadt verfolgen. Sie bilden das grüne Rückgrat der Flensburger Innenstadt. Aus dem Umland verlaufen Landschaftsachsen in RIchtung des Stadtzentrums.

Landschaftsachsen und Grünringe

Der 1998 entwickelte Landschaftsplan entwickelt ein Leitbild, das für Flensburg typische Landschaftsachsen und Grünringe beinhaltet. Da Flensburg im Vergleich zu anderen Städten in besonders starkem Maße durch seine markanten naturräumlich-topographischen Gegebenheiten - ein Ergebnis der letzten Vereisung - geprägt ist, bilden Landschaftsachsen, die aus diesen landschaft­lichen Vorgaben entwickelt wurden, sozusagen das Rückgrat des Leitbilds. Diese Landschaftsachsen haben die Funktionen: - Gliederung der Stadtlandschaft - Erhaltung und Entwicklung prägender naturräumlicher Strukturen - Freiraumverbindung Stadt - Landschaft - Klimatischer Ausgleich. Als Landschaftsachsen sind im einzelnen dargestellt: - Das Zungenbecken der Flensburger Förde mit seinen weiten Wasserflächen und steilen, in vielen Bereichen bewaldeten Fördehängen - Die Täler und Niederungen der sternförmig auf die Förde gerichteten Fließ­gewässer - Im Osten der Jungmoränenhochflächenkomplex des östlichen Hügellandes mit welligem, z.T. kuppigem Relief, der an der Stadtgrenze übergeht in einen in Nord-Süd-Richtung verlaufenden relativ flachen Höhenzug mit zahlreichen klei­neren Waldstücken - Im Süden ragen die Ausläufer der Hornholzer Höhen, - eine Stauchendmoräne mit ebenfalls ausgeprägtem Relief -, an die Stadt heran - Die Sanderflächen im Süden und Westen markieren den Übergang in die Geest - Zwischen der Förde und den westlichen Sanderflächen wurden in der letzten Eiszeit die hügeligen Stadtbereiche der Westlichen Höhe und der Harrisleer Höhe aufgeschüttet. Diese prägenden landschaftsräumlichen Gegebenheiten sind noch in großen Teilen im Stadtgebiet erlebbar und machen gerade im fördenahen Bereich den besonderen Reiz des Weichbildes der Stadt aus. Die im Leitbild dargestellten Landschaftsachsen veranschaulichen die grundsätzliche Bedeutung dieser prägenden naturräumlichen Strukturen für die Gliederung der Stadtlandschaft und als Freiraumverbindungen aus der Stadt in die offene Land­schaft.   Diese Landschaftsachsen werden durch innerstädtische Grünringe ergänzt. Die meisten verlaufen innerhalb der Landschaftsachsen bzw. weisen über diese hin­aus, wie z.B. im östlichen Bereich als Anbindung an das Weesrieser Gehölz. Die Grünverbindungen im Westen zwischen Marienhölzung und Marienautal und im Verlauf der Grünanlagen der Westlichen Höhe verknüpfen größere Freiräume und ansonsten hochverdichtete Quartiere. Den Plan der Landschaftsachsen und Grünringe können Sie durch Anklicken des Bildes auf der rechten Seite vergrößern bzw. über den Link aufrufen.

Mehr

Kleingartenentwicklungskonzept

Kleingärten erfüllen eine für die Stadt wichtige Funktion auf dem Gebiet des Landschaftsschutzes und der Stadtökologie. Die gesellschaftliche Bedeutung des Kleingartenwesens ...

Mehr

Rundweg "Grünes Hufeisen"

Das Grüne Hufeisen als Rundweg von der Förde bis zur Förde verbindet die Landschaftsräume Lautrupsbachtal, Dorf Engelsby und Osbektal.

Mehr

Hundefreilaufflächen

Nach mehrfacher Beratung haben der Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (05.03.2013) und der Finanzausschuss (07.03.2013) die Ausweisung von drei weiteren ...

Mehr

Stadtblau

Wasser ist das Landschaftsbild prägende Element Flensburgs. Im Zentrum die Förde, aus dem Umland die Gebirgsbäche ähnelnden Fließgewässer wie Lautrupsbach und Osbek.

Stadt in Bewegung - Blaues Band

Der Flensburger Hafen mit den verschiedenen Uferkanten, der breiten Promenade und der Hafenspitze ist ein zentraler Anziehungspunkt der Flensburger Innenstadt für Einheimische sowie Gäste. Hier ist der Stadteingang vom Wasser aus, die Boote und Schiffe legen an und neben Sport und Tourismus prägt die Hafenwirtschaft mit dem Güterumschlag diesen innerstädtischen Bereich. Durch die verschiedene Abfolge oder Überlagerungen von Nutzungen am Hafen haben sich Orte mit Handlungsbedarf und Gestaltungserfordernis herauskristallisiert. Dazu gehören u. a. die Parkplatzanlage an der Schiffbrücke, die Hafenspitze, der Bereich zwischen den Gaststätten am Ostufer sowie der Bereich zwischen Flensburger Fischereiverein e. V. und dem Ballastkai. In verschiedenen früheren Beteiligungsprozessen, wie der Flensburg Strategie und dem Masterplan Flensburger Hafen, hat sich das Interesse der Menschen an der Gestaltung der Freiräume, insbesondere im Hafenumfeld, gezeigt. Für die Entwicklung und Gestaltung des Hafenumfeldes soll mit intensiver Beteiligung der Rahmenplan "Blaues Band" erarbeitet werden. Im Spätsommer 2014 wurde der erste Baustein das Beteiligungsprojekt "Stadt in Bewegung" an der Schiffbrücke, durchgeführt. Weitere Bausteine waren 2016 die Stadtdenkerwoche an der Hafenspitze und der Aktionssommer an der Schiffbrücke.

Mehr

Strände

Im Stadtgebiet befinden sich die beiden unten beschriebenen Strandbäder.

Mehr

Generalentwässerungsplan

Generalentwässerungsplan

Mehr

Gestaltung

Die identitätsstiftende Gestaltung des Freiraums ist Aufgabe der Arbeitsgruppe Stadtbild. Federführend in der Stadtbildpflege ist ein Gesamtkonzept in Arbeit mit Aussagen zur Oberflächengestaltung, Beleuchtung, Ausstattung u.v.m. Als Teilziel sind die "Leitlinien zur Gestaltung mit Natursteinpflaster" verabschiedet worden.

Leitlinien zur Gestaltung mit Natursteinpflaster

Die „Leitlinien zur Gestaltung von Natursteinstraßen“ dienen als Grundlage für die Planung zur Gestaltung von Straßen in Flensburg.

Mehr

Quartiersplanung

Entwicklung im Bahnhofsumfeld

Am 9. Mai 2015 findet deutschlandweit der erste Tag der Städtebauförderung statt. Flensburg macht mit und nimmt insbesondere das Bahnhofstal in den Blick. Hier ...

Mehr

"Hafen Ost" (Gläserne Akte)

Die Stadtentwicklung Flensburgs war und ist sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart durch den Hafen geprägt. Zudem hat er als zentraler ...

Mehr

Integriertes Energetisches Quartierskonzept "Auf der Rude"

Flensburgs erstes Klimaschutzquartier" auf dem Weg zur CO2-Neutralität

Mehr