Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe (KIT)

Gleichberechtigung und Teilhabe am Zusammenleben aller Menschen mit und ohne Migrationsintergrund ist seit dem 1. Januar 2019 der Fokus der  KIT.

Die Koordinierungsstelle wird für einen Zeitraum von drei Jahren vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein gefördert (hier geht es zur Förderrichtlinie).

Unsere Ziele

  • Verbesserung der Zugänglichkeit kommunaler Regeldienste für verschiedene Gruppen der Menschen mit Migrationshintergrund und damit Abbau von Zugangsbarrieren

  • Förderung des interkulturellen Zusammenlebens in Flensburg

  • Etablierung von sich bewährenden Strukturen, zum Beispiel von Netzwerken

  • Etablierung einer integrativen, innovativen und wirksamen Öffentlichkeitsarbeit


Aufgabenschwerpunkte Alexander Klindtworth-März

  • Arbeit und Ausbildung

  • Förderung der interkulturellen Öffnung der Verwaltung

  • Landesaufnahmeprogramme (Seebrücke und LAP 500)

  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit: Kommunikationskonzept

  • Beratung zu MaTZ und PORT-Anträgen / Stellungnahmen

  • Konzeptionierung und Umsetzung von Maßnahmen, die bei der Fortschreibung des Integrationskonzeptes entwickelt werden

  • Förderung der partizipativen Teilhabe von Migrant*innen am Runden Tisch für Integration und weiteren Gremien


Aufgabenschwerpunkte Katja Jüngling

Gesundheit von Menschen mit Migrationshintergrund

Psychosoziale Beratungsstelle für Migrant*innen an der DIAKO NF

Die psychosoziale Beratungsstelle ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Flensburg, des Kreises Schleswig-Flensburg und der DIAKO NF und wird vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Jugend gefördert.Die Beratungsstelle hat im März 2019 die Arbeit aufgenommen.

Die können Hilfe bekommen wenn Sie...

  • sich oft überfordert und überlastet fühlen
  • sich die meiste Zeit traurig fühlen
  • oft Angst haben
  • schlecht schlafen
  • etwas Schlimmes erlebt haben
  • ein Problem mit Ihrem Alkohol-, Drogen- oder Medienkosum haben
  • denken, dass etwas mit Ihrem Essverhalten nicht stimmt

Zur Übersetzung gibt es Videodolmetschen mit einem Tablet für das Beratungsgespräch. Bitte sagen Sie bei der Terminvereinbarung, welche Sprache Sie brauchen.

Vereinbaren Sie einen Termin

Ziele sind die psychosoziale Beratung von Menschen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund mit dem Schwerpunkt auf psychologischer Beratung und bei Bedarf und vorhandenen Kapazitäten, Weiterleitung in das psychiatrische und/oder psychotherapeutische Versorgungssystem.Das Projekt läuft aktuell bis zum 28.02.2021.

Mehrsprachige Flyer und A3-Plakat


BUNT & GESUND im NORDEN - Netzwerk für Migration & Gesundheit

In den letzten drei Jahren hat der PARITÄTISCHE im Rahmen eines landesweiten AMIF-Strukturprojektes regionale Netzwerke zur psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen in den Landkreisen und kreisfreien Städten aufgebaut. Derzeit gibt es in Schleswig-Holstein zehn Netzwerke.

2018 gründeten der Kreis Schleswig-Flensburg und die Stadt Flensburg das Netzwerk "BUNT & GESUND im NORDEN". Das Netzwerk trifft sich 3-4 x pro Jahr abwechselnd in Flensburg und in Schleswig. 

Ziele des Netzwerks
Das Netzwerk schafft Transparenz durch einen multiprofessionellen Austausch, vermittelt Bedarfe an die Politik und setzt Impulse zur Initiierung innovativer und wirksamer Angebote aus den Bereichen Therapie und Prävention, um signifikante Verbesserungen in der Versorgung psychisch belasteter und traumatisierter Migrant*innen zu erreichen.

Einladungen mit Tagesordnung

Newsletter Integration in Flensburg

Koordinierung der Migrationsberatungsstellen (MBSH) Flensburg

Menschen mit Migrationshintergrund können sich in Flensburg bei den Migrationsberatungsstellen kostenfrei beraten lassen. Bei Bedarf können auch Dolmetscher helfen.

Träger der MBSH in Flensburg sind die AWO Interkulturell und das Diakonische Werk Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Schleswig-Flensburg. Informationen zu Sprechzeiten, Terminvereinbarungen und Angebotsspektrum finden Sie auf den jeweiligen Internetseiten der AWO und des Diakonischen Werkes:

Link zur Migrationsberatung der AWO Interkulturell

Link zur Migrationsberatung des Diakonischen Werkes

Weiterführende Informationen zur Migrationsberatungsstellen, Förderrichtlinien etc. beim Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Weitere Aufgaben der KIT

  • Wissens- und Wertevermittlung durch die Organisation von Informationsveranstaltungen, Fortbildungen und öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen

  • Beratung zu MaTZ und PORT-Anträgen

    • Mit einem Förderprogramm will das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund unterstützen.
  • Konzeptionierung und Umsetzung von Maßnahmen, die bei der Fortschreibung des Integrationskonzeptes entwickelt werden

  • Interkulturelle Öffnung der Regelstrukturen im Hinblick auf gleichberechtigte Teilhabe von Migrant*innen

Weiterführende Informationen

Informationsangebote des Landes Schleswig-Holsteins zu Flüchtlingen

Das Land Schleswig-Holstein hat verschiedene Informations- und Hilfsangebote im Internet zur Verfügung gestellt. Nutzen Sie diese umfassenden Möglichkeiten auf den folgenden Internetseiten: ...

Mehr

Flüchtlinge in Flensburg - Wie kann geholfen werden?

Viele Flensburger*innen erkundigen sich nach Möglichkeiten, sich für Flüchtlinge zu engagieren. Zahlreiche ehrenamtliche Initiativen unterstützen diesen guten Zweck. Damit Ihre Hilfeleistung in Form von Spenden oder helfenden Händen auch wirklich sinnvoll ist und ankommt, finden Sie untenstehend relevante Ansprechpartner und Adressen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mehr