Kultur & Corona

Die Coronakrise und die damit verbundenen deutlichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens stellen Kultureinrichtungen und Künstler*innen vor ernste Herausforderungen. Auf dieser Seite wollen wir über mögliche Hilfsangebote und Rahmenbedingungen für Kultureinrichtungen und Künstler*innen informieren.

zuletzt aktualisiert: 11.01.2021


Hilfsprogramme

Hilfen des Bundes

  • Corona-November- und Dezemberhilfen: Um die wirtschaftlichen Folgen des seit November 2020 geltenden Lockdowns zu mildern, hat die Bundesregierung ein Unterstützungsprogramm aufgesetzt, das bei schließungsbedingten Umsatzrückgängen in den Monaten November und Dezember 2020 greift. Neben Unternehmen, Vereinen und Einrichtungen profitieren hiervon auch Soloselbständige aus der Kultur- und Kreativszene.
  • Überbrückungshilfe II: Die Überbrückungshilfe III gilt von Januar bis Juni 2021 und greift auch rückwirkend bei Umsatzrückgängen für die Monate November und Dezember 2020. Durch im Januar 2021 vorgenommene Anpassungen wird die Überbrückungshilfe vereinfacht und aufgestockt sowie einem größeren Kreis an Antragstellerinnen und Antragstellern zugänglich gemacht. Die Überbrückungshilfe III enthält mit der sogenannten Neustarthilfe auch eine Maßnahme, die sich an Soloselbständige und damit auch ausdrücklich an Kunst- und Kreativschaffende richtet, die oftmals keine betrieblichen Fixkosten haben. Diese können eine einmalige Betriebskostenpauschale von bis zu 7.500 Euro beantragen. Steuerliche Erleichterungen, Garantien und Bürgschaften werden ebenfalls verlängert.

Kulturhilfen in Schleswig-Holstein