Bedürftigen helfen - Corona-Spendenaktion des Stadtpräsidenten

Die momentanen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verlangen von allen ein hohes Maß an Rück- und Vorsicht. Die täglichen Herausforderungen gehen an niemandem spurlos vorüber. Besonders für Mitmenschen, die sich bereits zuvor in schwieriger Lage befunden haben, bedeutet die Situation eine zusätzliche Belastung.

Zur Unterstützung eben dieser Mitbürger*innen hat Flensburgs Stadtpräsident Hannes Fuhrig eine Solidaraktion gestartet und bittet um aktive Unterstützung der Flensburger*innen. Gemeinsam mit Kommunalpolitik und Verwaltung sendet er einen klaren Appell, alle, die durch Armut, Obdachlosigkeit oder Einsamkeit in Not geratenen sind, zu unterstützen.

Zum Auftakt der Aktion konnte Stadtpräsident Fuhrig bereits die Vorsitzenden der Flensburger Ratsfraktionen und seine beiden Stellvertreter*innen gewinnen und einen Betrag in Höhe von € 1.000,00 zusammentragen.

Die aktuelle Spende geht gezielt an den Verein „Spendenparlament Flensburg und Umgebung e.V.“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, bedürftigen Mitbürger*innen zu helfen. Dort können gemeinnützige Einrichtungen aus Flensburg und Umgebung Zuschüsse zu erforderlichen Investitionen und Vorhaben beantragen. Oberbürgermeisterin Simone Lange ist begeistert von der Idee und macht ebenfalls mit: „Flensburg ist und bleibt solidarisch - ganz besonders in schwierigen Zeiten. Alle, die können, tragen ihren Teil bei.“

Zur Unterstützung der Solidaraktion sind weitere Spenden erwünscht und möglich.

Spendenkonto

Spendenparlament Flensburg und Umgebung e.V.

Stichwort: Corona-Solidaraktion

Nord-Ostsee Sparkasse

IBAN: DE18 2175 0000 0017 0233 00