Fernseher, Computer, Notebooks...

Aus die Maus statt Stand-by: Mit Steckdosenleisten

  • Geräte mit externen Netzteilen müssen von der Steckdose getrennt werden, um keinen Strom zu ziehen.
  • Nutzen Sie Steckdosenleisten mit Ausschalter, um mehrere Geräte gleichzeitig vom Strom zu trennen.

Auf deine Einstellung(en) kommt es an!

  • Achte bei Computern, Monitoren und Druckern auf Energiespareinstellungen.
  • Schnellstartfunktionen verbrauchen viel und sollten deaktiviert werden.
  • Auf Bildschirmschoner solltest du verzichten, da sie bei Flachbildschirmen nicht nötig sind und die Animation viel Strom verbraucht.
  • Helligkeit: Je heller ein Bildschirm eingestellt ist, desto höher ist sein Stromverbrauch. Wenn Monitore nicht direkt von Sonnenlicht oder Lampen angestrahlt werden, genügt für gute Sicht eine geringere Helligkeit.

Laptop statt PC

Laptops und Tablet-Computer verbrauchen im Schnitt viel weniger Strom als ihre großen Brüder: Ein Desktop-Computer benötigt im normalen Betrieb rund 200 Watt und mehr, ein Laptop mit vergleichbarer Ausstattung und Leistung kommt mit nur 30 Watt aus. Das spart im Jahr rund 50 Euro Energiekosten.

Gut zu wissen: 1/4 des Stromverbrauchs

Fernseher und Stereoanlage, Computer, Tablet und Drucker, Playstation und DSL-Router verursachen fast ein Viertel des Stromverbrauchs aller Ein- bis Fünf-Personen-Haushalte.

Kevins Fun Tip:  Gemeinsam statt einsam

Kuschelige Heimkinoabende mit Freunden sind nicht nur gut fürs Gemüt. Sie sparen Energie- und Heizkosten.