Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.

Mehr Informationen zum Datenschutz

Positiver Test?! - Was muss ich tun?

Ein positiver Corona-Test kann das Ergebnis von einem PCR-Test oder von einem Antigen-Schnelltest (z. B. an einer Teststation oder als Selbsttest zu Hause) sein.

Bei einem positiven Test auf das Coronavirus muss sich in Schleswig-Holstein niemand mehr häuslich isolieren.

Dafür gelten seit dem 17.11.2022 für alle Personen mit einem positiven Test auf das Coronavirus neue Pflichten und Verbote:

Maskenpflicht

Ab dem ersten positiven Corona Test auf das Coronavirus muss außerhalb der eigenen Wohnung in geschlossenen Räumen für 5 Tage eine medizinische Gesichtsmaske (Mund-Nasen-Schutz) oder eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) getragen werden.

Von dieser Maskenpflicht ausgenommen sind:

  • Kinder unter 6 Jahren
  • Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Bedingung ist ein ärztliches oder psychotherapeutisches Attest.
  • Gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit ihnen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen

Die Pflicht zum Tragen der Maske endet automatisch nach 5 Tagen. Ein negativer Test ist nicht erforderlich.

Beispiel:
Erster positiver Test am 23.11.2022: Maskenpflicht bis einschließlich 27.11.2022


EMPFEHLUNGEN:

Halten Sie außerhalb geschlossener Räume einen Abstand von 1,50 m zu anderen Personen ein oder tragen eine Maske.

Tragen Sie in geschlossenen Räumen eine medizinische Gesichtsmaske (Mund-Nasen-Schutz) oder eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) bis Sie mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr für eine COVID-19-Erkrankung haben.

Betretungsverbote

Ab dem ersten positiven Test auf das Coronavirus gilt für 5 Tage ein Betretungsverbot für:

  • Besucher*innen in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen (Ausnahme: heilpädagogische Tagesstätten).
  • Kinder in Kindertagesstätten oder Kindertagespflegestellen.
  • Kinder in Schulen, wenn sie keine Maske tragen können.

Das Betretungsverbot gilt nicht für Personal oder Bewohner*innen und auch nicht für Patienten*innen.

Das Betretungsverbot endet automatisch nach 5 Tagen. Ein negativer Test ist nicht erforderlich.

Beispiel:
Erster Test am 23.11.2022: Betretungsverbot bis einschließlich 27.11.2022

EMPFEHLUNGEN:

Tragen Sie in geschlossenen Räumen nach den 5 Tagen eine medizinische Gesichtsmaske (Mund-Nasen-Schutz) oder eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) bis Sie mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr für eine COVID-19-Erkrankung haben.

Darüber hinaus gilt der Grundsatz: Wer krank ist bleibt zu Hause!

Tätigkeitsverbot in Pflegeeinrichtungen

Ab dem ersten positiven Test auf das Coronavirus gilt für 5 Tage ein Tätigkeitsverbot für Beschäftigte in Einrichtungen der Pflege gemäß § 35 Abs. 1 Nr. 1 – 3 Infektionsschutzgesetz (IfSG).

Das Tätigkeitsverbot endet automatisch nach 5 Tagen. Ein negativer Test ist nicht erforderlich.

Beispiel:
Erster Test am 23.11.2022: Tätigkeitsverbot einschließlich 27.11.2022

Wenn aufgrund einer konkreten Überlastungssituation die Mitarbeit einer oder eines Beschäftigten von der betroffenen Einrichtung als zwingend erforderlich angesehen wird, kann dies im Einzelfall mit Zustimmung des zuständigen Gesundheitsamtes ermöglicht werden.

Für Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen gibt es kein generelles Tätigkeitsverbot mehr. Die Hygienepläne der medizinischen Einrichtungen sind zu beachten. Ein Tätigkeitsverbot besteht auch nicht für Beschäftigte in der Eingliederungshilfe oder in heilpädagogischen Tagesstätten.

Darüber hinaus gilt der Grundsatz: Wer krank ist bleibt zu Hause!
Wer Symptome einer Erkrankung zeigt, sollte möglichst zu Hause bleiben, bis er oder sie wieder gesund ist.

Wen muss ich informieren?

Eine Meldung beim Gesundheitsamt ist nicht erforderlich. Positive Testergebnisse werden bereits von den Laboren und Arztpraxen bzw. den Teststationen an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet.

Informieren Sie bitte alle Personen, zu denen Sie in den letzten 2 Tagen vor Ihrem Symptombeginn (z.B. Erkältungsanzeichen) / vor Ihrer positiven Testung Kontakt hatten.


Ich benötige einen Genesenennachweis

Voraussetzung für einen Genesenennachweis und mögliche Entschädigungs-ansprüche ist weiterhin ein positiver PCR-Test. Sie können deshalb das positive Testergebnis eines Antigenschnelltests unverzüglich durch einen PCR-Test in einem Testzentrum oder einer Teststation oder bei einer Ärztin oder einem Arzt bestätigen lassen.

Ich benötige eine Isolationsbescheinigung
(nur möglich für Zeiten vor dem 17.11.2022)

Sie benötigen eine Bescheinigung über eine von Ihnen befolgte Isolation in einem Zeitraum vor dem 17.11.2022? Bitte wählen Sie aus den beiden angebotenen Antworten die auf Sie zutreffende aus:

Ein positiver PCR-Test liegt vor

Sie benötigen eine Bescheinigung über eine von Ihnen befolgte Isolation für die Zeit vor dem 17.11.2022 und Sie besitzen einen positiven PCR-Test aus dieser Zeit?

Dann füllen Sie bitte das nachstehende Formular aus, wenn Sie in Flensburg wohnen. Wohnen Sie nicht in Flensburg, wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt für Ihren Wohnort!

War Ihr Kind infiziert, dann geben Sie im nachstehenden Formular bitte nur die Daten Ihres Kindes an. Dies gilt auch dann, wenn Sie Ihr Kind unter 12 Jahre während dieser Zeit betreut haben und deshalb nicht arbeiten konnten.

Angaben zur infizierten Person

Positive Testung


Maximal 2 MB und nur Dateien im Format PDF, PNG, JPG erlaubt



Die von Ihnen angegebenen Daten werden gespeichert, damit zu einem späteren Zeitpunkt in einem Entscheidungsfall nach § 56 Infektionsschutzgesetz die von Ihnen gemachte Mitteilung nachvollzogen werden kann. Die Daten werden für 24 Monate gespeichert (Antragsfrist nach § 56 Abs. 11 Infektionsschutzgesetz) und nach Ablauf der Frist gelöscht. Eine Weiterleitung der von Ihnen mitgeteilten Daten an Dritte erfolgt nicht.

(Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder)


Ein positiver Antigen-Schnelltest liegt vor,
aber ein PCR-Test zur Kontrolle
- war negativ oder
- wurde nicht gemacht

Hat ein PCR-Test zur Kontrolle eines vor dem 17.11.2022 erhaltenen positiven Antigen-Schnelltest eine Infektion nicht bestätigt? Dann haben Sie sich für die Zeit vom ersten positiven Testergebnis bis zur Kenntnis vom negativen PCR-Testergebnis abgesondert.

                                                                   oder

Haben Sie sich in der Zeit vom 03.02.2022 bis 15.02.2022 wegen eines positiven Antigen-Schnelltests ohne anschließenden PCR-Test abgesondert?

Trifft eine dieser Aussagen auf Sie zu, dann können Sie mit nachstehendem Formular eine Isolationsbescheinigung beantragen, wenn Sie in Flensburg wohnen. Wohnen Sie nicht in Flensburg, wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt für Ihren Wohnort!

Angaben zur positiv getesteten Person

Positive Testung




Maximal 2 MB und nur Dateien im Format PDF, PNG, JPG erlaubt


Maximal 2 MB und nur Dateien im Format PDF, PNG, JPG erlaubt

Absonderungsdauer



Die von Ihnen angegebenen Daten werden gespeichert, damit zu einem späteren Zeitpunkt in einem Entscheidungsfall nach § 56 Infektionsschutzgesetz die von Ihnen gemachte Mitteilung nachvollzogen werden kann. Die Daten werden für 24 Monate gespeichert (Antragsfrist nach § 56 Abs. 11 Infektionsschutzgesetz) und nach Ablauf der Frist gelöscht. Eine Weiterleitung der von Ihnen mitgeteilten Daten an Dritte erfolgt nicht.

(Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder)

Meldung / Antrag von Pflegeeinrichtungen

Über den nachstehenden Link können ausschließlich Pflegeeinrichtungen positive Schnelltests von Bewohnerinnen und Bewohnern melden sowie im Einzelfall die Zustimmung für die Mitarbeit einer oder eines Beschäftigten beantragen, wenn aufgrund einer konkreten Überlastungssituation dies als zwingend erforderlich angesehen wird. Die Daten werden verschlüsselt übertragen:

Meldung / Antrag von Pflegeeinrichtungen