Pflegeampel



Warum eine Pflegeampel?

Die Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe (EGH) der Stadt Flensburg sind seit Beginn der Corona-Pandemie dabei, mit in Hygienekonzepten festgelegten Maßnahmen Bewohner, Besucher und Mitarbeiter vor einem Ausbruchsgeschehen innerhalb der Einrichtung zu schützen. So zeigt sich seit Beginn der Pandemie, dass es für Einrichtungen schwer ist, eine Interessenabwägung zwischen der Lebensqualität der Bewohner und den Notwendigkeiten des Infektionsschutzes zu finden. Besonders nach dem Rechtsgutachten bezüglich verfassungswidriger Besuchs- und Ausgangsbeschränkungen in Pflegeheimen der BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.) hat die Brisanz dieser Thematik zugenommen.  In der Vergangenheit haben die Besuchsverbote in den Einrichtungen zu einem erheblichen Unverständnis innerhalb der Flensburger Bürgerschaft gesorgt. Um diese Krise zu bewältigen, mussten sowohl die Pflege- als auch die EGH-Einrichtungen sehr viel Vermittlungsarbeit leisten, um Konflikte zu klären und Kompromisse zu erarbeiten. Durch die dynamische Entwicklung der Pandemie fällt es Einrichtungen schwer, immer wieder zeitnah ihre Besuchskonzepte flexibel der gegebenen Situation anzupassen, um möglichst schnell zielgerichtet und adäquat auf ein An- oder Absteigen der Infektionszahlen in der Stadt Flensburg zu reagieren. Vor allem in der jüngsten Vergangenheit kam es in den Einrichtungen aufgrund der steigenden Infektionszahlen verständlicherweise zu Unsicherheiten.

Ein Lösungsansatz für das oben geschilderte Problem ist das in Lübeck entwickelte Konzept „Lübecker-Ampel-System“. Das Ampelsystem soll den teilnehmenden Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe, durch in den Ampelfarben festgelegte Maßnahmen, eine größtmögliche Handlungssicherheit verschaffen. Die entsprechenden Ampelfarben bestimmt ein im Gesundheitsamt Flensburg verankertes Fachgremium aus den Bereichen Pflege und Medizin. Ab sofort legt das Fachgremium tagesaktuell die Ampelfarbe anhand bewährter Kriterien fest. Zu den Kriterien zählen unter anderem der sogenannte Inzidenzwert der Stadt Flensburg, und die Auslastung der Isolier- sowie der Intensivstation des St. Franziskus-Hospitals zu Flensburg.

Die Teilnahme am Lübecker-Ampel-System ist freiwillig, und wird als Hilfestellung von der Stadt Flensburg angeboten. Die teilnehmende Einrichtung können sich täglich auf www.flensburg.de über die aktuell geltende Ampelfarbe informieren und ihre Schutzmaßnahmen entsprechend des Infektionsgeschehens anpassen. Darüber hinaus können sich ab sofort die Besucher der teilnehmenden Einrichtung im Vorfeld, über die geltenden Besuchs- und Hygieneregeln informieren..