Oft gesucht:

Deutsch-Dänische Kulturachse

Deutsch-Dänische Kulturachse: Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks zeichnet Premiumprojekte des Städtebaus aus

Im vergangenen Jahr ist es der Stadt Flensburg gelungen, eine Förderung des Projekts „Flensburger Altstadt: Deutsch-Dänische Kulturachse vom Deutschen Haus zum Flensborghus“ im neuen Städtebauförderungsprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ zu erhalten. Dadurch fließen Fördermittel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in Höhe von 1,6 Mio. € in die Sanierung von Kaufmannshöfen in der Flensburger Altstadt, hinzu kommen städtische Mittel in Höhe von 178 Tsd. €. Die Ratsversammlung hatte dem Projekt im Oktober 2014 einstimmig grünes Licht gegeben. Bei einer feierlichen Auftaktveranstaltung in Berlin konnte Eiko Wenzel, Fachbereich Entwicklung und Innovation, am 20. Mai 2015 aus den Händen von Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks und Staatssekretär Florian Pronold eine Auszeichnung entgegennehmen.

Mit der Erstellung von Modernisierungsuntersuchungen für voraussichtlich fünf Höfe wird das Projekt in diesem Sommer Fahrt aufnehmen. Aus Anlass des Tages der Städtebauförderung fand am 9. Mai 2015 eine Führung durch die am Projekt beteiligten Kaufmannshöfe in der Flensburger Altstadt statt. „Kaufmannshöfe in Flensburg/Købmandsgårde i Flensborg“ ist auch der Titel eines Faltblattes, in dem 18 Flensburger Kaufmannshöfe vorgestellt werden (deutsch/dänisch).

Das Faltblatt ist beim Fachbereich Entwicklung und Innovation kostenlos erhältlich.

Wir danken an dieser Stelle dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit im Rahmen des "Bundesprogramms Nationale Projekte des Städtebaus" für die Förderung!

 

Der Tag der Städtebauförderung ist eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung; auf die nächste Veranstaltung 
weisen wir in unserem Internet-Auftritt rechtzeitig hin.

 

Auf den folgenden Seiten dieses Faltblattes werden 18 spannende Kaufmannshöfe in der Flensburger Altstadt vorgestellt ... (siehe PDF-Datei rechts).