Oft gesucht:

Gemeinsam für mehr Sauberkeit an Flensburger Badestränden

TBZ und Stadt stellen kurzfristige Maßnahmen  vor und kündigen die Entwicklung eines Strandkonzepts an

Flensburgs Strände sind in diesem Sommer so gut besucht wie lange nicht. Denn bei den hohen Temperaturen, ausgezeichneter Badewasserqualität und einer Brise Wind lässt es sich in Solitüde und im Ostseebad besonders gut aushalten. Wehrmutstropfen des sonst garantierten Erholungsvergnügens sind die zunehmenden Hinterlassenschaften einiger Strandbesucher, die das Erlebnis eines unbeschwerten Strandtags erheblich trüben können.

Um dem entgegenzuwirken und Abhilfe zu schaffen haben das TBZ und die Stadtverwaltung kurzfristig Maßnahmen ergriffen, die Barbara Harrten, stellvertretende Geschäftsführerin des TBZ, Stadtpräsident Hannes Fuhrig und  Sicherheits- und Ordnungsdezernent Stephan Kleinschmidt am heutigen Dienstag, 7. August der Öffentlichkeit vorstellten.

  • U.a. wurden neue Schilder mit in allen Sprachen verständlichen Piktogrammen sichtbar in den Strandbädern angebracht, um für Rücksichtnahme auf Umwelt und Mitmenschen zu sensibilisieren. So wird auf den Schildern darauf hingewiesen, dass offenes Feuer und PKWs in Strandnähe gänzlich untersagt sind. Hundbesitzer haben ihre Hunde anzuleinen und deren Häufchen aufzusammeln. Diese wiederum sind - ebenso wie die Windeln von Säuglingen oder Kleinkindern sowie jeglicher anderer beim Strandbesuch anfallender Müll (mit Ausnahme von Sondermüll) - in den aufgestellten Müllbehältern zu entsorgen.
  • Die Anzahl der Müllbehälter hat das TBZ hierfür erhöht.
  • Auch die Reinigungsfrequenz wurde erhöht: Statt bisher 1x täglich morgens findet diese nun zusätzlich am Fr/Sa/So mittags statt). Dasselbe gilt für die Säuberung des Strandsandes,  der nun 3x anstelle bislang 1x im Jahr maschinell gereinigt wird sowie die zusätzliche tägliche Reinigung der öffentlchen Toiletten im Strandpavillion von Solitüde
  • Die Stadtverwaltung ist sich der Bedeutung und Wertigkeit der Stadtstrände bewusst und will diese in enger Abstimmung zwischen Verwaltung und Politik qualitativ weiter entwickeln.

Insgesamt haben TBZ und Stadtverwaltung mit den eingeleiteten Maßnahmen Vorraussetzungen geschaffen, um die Aufhenthaltsqualität für Flensburger und Touristen an den Flensburger Badestränden weiter zu verbessern.

Dabei soll es aber nicht bleiben, wie auch Dezernent Kleinschmidt sagte "Die Stadtverwaltung ist sich der Bedeutung und Wertigkeit der Stadtstrände bewusst und will diese in enger Abstimmung zwischen Verwaltung und Politik qualitativ weiter entwickeln."

Langfristig wird nun ein Strandkonzept erarbeitet, welches zunächst die Möglichkeiten einer Aufwertung der Stadtstrände prüfen soll.