Oft gesucht:

Vorsorge: Stadt veröffentlicht Notfallmappe

Stellen Sie sich eine Situation vor, die man sich nicht wünscht: Unfall, plötzliche schwere Erkrankung, möglicherweise im Urlaub im Ausland und ein Angehöriger oder eine vertraute Nachbarin muss sich um wichtige Dokumente kümmern. Wie ärgerlich, wenn jetzt die große Sucherei losginge.

Für Angehörige von erkrankten und pflegebedürftigen Personen und Hinterbliebene ist es wichtig, Zugriff auf Informationen und Unterlagen von Angehörigen zu haben. Gibt es eine Betreuungsverfügung? Wer soll im Notfall informiert werden? Wo finde ich ärztliche Gutachten? Was ist im Todesfall zu beachten?

Um Betroffene im Ernstfall zu unterstützen, hat die Stadt Flensburg, Fachstelle 50+, in guter Kooperation mit dem Flensburger Seniorenbeirat im Rahmen des Projektes „Selbstbestimmt im Alter! – Vorsorgeunterstützung im Team“* eine so genannte Notfallmappe erarbeitet. Diese wurde am Mittwoch, 8. August von Sozialdezernentin Maria-Th. Schlütter, Fachbereichsleiter Thomas Russ, Björn Staupendahl (Fachstelle 50+) sowie Uschi Uhlig (Vorsitzende des Seniorenbeirats) und Margarete Stachera (ehem. Seniorenbeirat) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wofür eine Notfallmappe?

Die Notfallmappe kann helfen, die wichtigsten Dokumente zu bündeln und kann aufzeigen, wo weitere wichtige Dokumente hinterlegt sind. Jede Flensburgerin und jeder Flensburger kann die Notfallmappe nach eigenen Wünschen gestalten, also ergänzen und durch persönliche Notizen und Anlagen erweitern. Die Notfallmappe soll Angehörigen helfen, wenn es zu einem Notfall gekommen ist und die betroffene Person nicht in der Lage ist die alltäglichen Dinge zu regeln, im Sinne der betroffenen Person auch weiterhin zu handeln.

In der Notfallmappe ist es möglich, neben persönlichen Daten wie z.B. Angaben zu nahestehenden Personen und digitalen Passwörtern etc. auch Informationen zu Finanzgeschäften, Eigentum, Versicherungen, Vereinszugehörigkeit und vielem mehr zu machen. Die Notfallmappe enthält wichtige Informationen zu Vollmachten und Verfügungen. Bereits verfasste Vollmachten und Verfügungen können ergänzt werden.

Wo ist die Notfallmappe erhältlich?

Die Notfallmappe ist - solange der Vorrat reicht - bei der Fachstelle 50+ (Telefon: 0461-85 2743) kostenfrei erhältlich.

* Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und durch die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. unterstützt.