Oft gesucht:

Impressionen der Gedenkveranstaltung für Ehrenbürgerin Renate Delfs

Am 12. Juni hatte die Stadt Flensburg zur öffentlichen Gedenkveranstaltung für die am 14. Mai 2018 verstorbene Ehrenbürgerin Renate Delfs eingeladen. Der Einladung folgten ca. 320 Personen, die sich am Abend in dem mit vielen rosa Rosen geschmückten Bürgersaal des Flensburger Rathauses einfanden.

Nach einem Song des Flensburger Singer-Songwriters Rasmus Hoffmeister, der den musikalischen Rahmen des gesamten Abends bot sowie der Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Simone Lange hielt Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar die städtische Gedenkansprache. Andreas Delfs, einer der drei Söhne der Verstorbenen, gewährte im Anschluss einen persönlichen Ein- und Rückblick auf die Mutter Renate Delfs.

Hilke Rudolph, v.a. bekannt als Flensburger Petuhtante beim jährlichen Neujahrsempfang, erzählte von den Begegnungen mit ihrem "Petuh-Vorbild" und berichtete, welchen Einfluss Renate Delfs auf ihren Lebensweg gehabt hätte.

Aus dem Kreise von Freunden und Weggefährten erinnerte sich Dr. Bernhard Gleim, ehemaliger Fernsehfilm-und Unterhaltungschef bei Radio Bremen, der sich der verstorbenen Schauspielerin seit der Redaktion der Serien „Nicht von schlechten Eltern“, „Aus gutem Haus“ und „Großstadtrevier“ auch persönlich sehr verbunden fühlte.

Die Flensburgerin Marlies Schumacher unternahm mit den Gästen eine Zeitreise und erzählte, wie sie ihre "Nana" als Menschen und außerordentliche Persönlichkeit erlebt hatte, mit der sie lange Zeit gemeinsam dem Ensemble der Niederdeutschen Bühne angehörte.

Regisseur Lars Jessen und Schauspieler Jens Münchow, die beide Renate Delfs im beruflichen Kontext kennen- und auch im privaten zu schätzen gelernt hatten, lasen einen Briefwechsel aus dem Buch „Nimm mich mit nach Gestern“. Dieses hatte Renate Delfs zusammen mit ihrer 55 Jahre jüngeren Freundin, der Schauspielerin Rike Schmid, geschrieben. Selbst konnte Rike Schmid aufgrund von Dreharbeiten nicht anwesend sein, schickte den Gästen, der Familie, ihren Freunden und nicht zuletz ihrer Renate jedoch liebe Grüße per Videobotschaft aus Tel Aviv.

Zum Abschluss spielte Rasmus Hoffmeister ein Lied von Andreas Fahnert (Santiano), welches dieser Renate Delfs anlässlich ihres 80. Geburtstags geschrieben hatte.

Während der Veranstaltung bestand die Möglichkeit, sich in ein Kondolenzbuch einzutragen. Das Kondolenzbuch liegt noch bis zum 22. Juni im Foyer des Rathauses aus.