Oft gesucht:

„Mein wichtigstes Projekt war unser erfolgreicher Auftritt auf der Nordjob-Messe: die Vorbereitung, die Planung, der Aufbau des Standes. Ich war dort mit anderen Auszubildenden als Beraterin tätig, hatte die Verantwortung für das Projekt. Während des dualen Studiums wird man im Hauptstudium für drei Trimester je vier Monate in Flensburg in einer Abteilung eingesetzt. Meine erste Praxisphase habe ich im Standesamt verbracht und dort die anderen Sachbearbeiter unterstützt: Arbeitsabläufe vorbereitet, z.B. für die Ausstellung einer Geburts- oder Sterbeurkunde, anhand von Urteilen Rechtsthemen ausgearbeitet und Vermerke dazu verfasst, Trauungen miterlebt; Trauvorgespräche geführt, Einbenennungen begleitet. Die zweite Praxisphase fand in der Personalabteilung statt. Hier habe ich die Nordjob-Messe eigenständig vorbereitet und mit durchgeführt – z.B. für die Plakate und Flyer neue Fotos gemacht. Außerdem war ich mit der Organisation eines Einführungspraktikum für unsere neuen Nachwuchskräfte befasst und vieles mehr. Schon nach dem ersten Monat wurde ich mit Arbeiten aus der Personalwirtschaft betraut: Arbeitszeitänderungen, Höhergruppierungen, Bewerbungsverfahren, Kindergeldangelegenheiten, Einstellungen etc. 

Für dieses duale Studium in der Stadtverwaltung braucht man eine gute Auffassungsgabe und die Fähigkeit, lösungsorientiert zu denken. Man sollte Verantwortungsbereitschaft, soziale Kompetenzen und Durchsetzungsvermögen mitbringen und sicher auftreten können. Flexibilität im Umgang mit unterschiedlichen Aufgaben und Fragestellungen ist außerdem wichtig. 

Besonders gefällt mir das eigenständige Arbeiten. Ich bekomme Aufgaben von den Mitarbeitern und in der Regel darf ich mich daran selbst versuchen: in die Sachverhalte einlesen und sie je nach Situation bearbeiten. Anwärter haben auch ein eigenes Telefon, man fühlt sich fast wie ein „richtiger“ Mitarbeiter. Die Aufgaben sind vielfältig, das Betriebsklima ist gut und die Kollegen sind nett. Man kann immer fragen, wenn man selbst nicht weiterkommt.

Mein wichtigstes Projekt war unser erfolgreiche Auftritt auf der Nordjob-Messe: die Vorbereitung, die Planung, der Aufbau des Standes. Ich war dort mit anderen Auszubildenden als Beraterin tätig, hatte die Verantwortung für das Projekt. Spannend ist es auch, Vorstellungsgespräche mit zu führen. Es macht total Spaß, einen Einblick der vielen verschiedenen Persönlichkeiten zu bekommen. Auch bei der Einstellungen von neuen Mitarbeitern bin ich dabei. 

Die Stadt bietet eine große Vielfalt an Tätigkeitsbereichen, gute Aufstiegs- und Karrierechancen aufgrund des demografischen Wandels und interessante Fortbildungsangebote. Wichtig für später: Hier ist eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich.  

Ich habe vor, zunächst das Studium erfolgreich abzuschließen. Dann möchte ich hier in einem Bereich eingesetzt zu werden, der mir Spaß macht und dort erstmal berufliche Erfahrungen sammeln und alles Weitere steht dann offen."