Oft gesucht:

Einbürgerung

Hinweis: Die auf dieser Seite angezeigten Informationen stammen nicht von der Stadt Flensburg, sondern aus dem Zuständigkeitsfinder Schleswig-Holstein

Ausländer/innen können unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Im Regelfall müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • unbefristetes Aufenthaltsrecht, Niederlassungserlaubnis, Erlaubnis Daueraufenthalt-EG- oder Aufenthaltserlaubnis, Unionsbürger/in sowie Staatsangehörige der Schweiz,
  • mindestens acht Jahre Inlandsaufenthalt,
  • Unterhaltsfähigkeit,
  • ausreichende Deutschkenntnisse,
  • staatsbürgerliches Grundwissen,
  • keine Mehrstaatigkeit,
  • Straffreiheit,
  • Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes und keine Anhaltspunkte für eine extremistische oder terroristische Betätigung.

Für spezielle Fallkonstellationen gibt es besondere Rechtsgrundlagen, über die die Einbürgerungsbehörden beraten.

Spezielle Hinweise für die Stadt Flensburg

Ergänzende Hinweise des Bürgerbüros finden Sie hier.

An wen muss ich mich wenden?

An die Kreise oder kreisfreien Städte (Einbürgerungsbehörde).

Für im Ausland lebende Einbürgerungsbewerber/innen, ist das Bundesverwaltungsamt (BVA) zuständig.
 

Welche Gebühren fallen an?

  • Einbürgerungsgebühr = 255,00 Euro,
  • für miteinzubürgernde minderjährige Kinder ohne eigene Einkünfte = 51,00 Euro.

Rechtsgrundlage

  • §§ 8 - 14 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG),
  • § 5 Gesetz über die Errichtung des Bundesverwaltungsamtes (BVwAG).

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen zum Thema Einbürgerung finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein (MIB) und des Bundesverwaltungsamtes (BVA).