Oft gesucht:

Reisepass: Vorläufiger Reisepass

Hinweis: Die auf dieser Seite angezeigten Informationen stammen nicht von der Stadt Flensburg, sondern aus dem Zuständigkeitsfinder Schleswig-Holstein

Ein vorläufiger Reisepass wird nur in besonderen Einzelfällen ausgestellt, beispielsweise wenn ein Pass sofort benötigt wird und die Ausstellung eines regulären Reisepasses  oder eines Expresspasses nicht bis zum Zeitpunkt des erstmaligen Gebrauchs möglich ist. Die Passbehörde kann die Vorlage von geeigneten Belegen (zum Beispiel Flugticket für eine kurzfristig anzutretende Reise) verlangen.
Die Gültigkeitsdauer von vorläufigen Pässen ist dem jeweiligen Benutzungszweck anzupassen, sie darf jedoch höchstens ein Jahr betragen. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist nicht zulässig. Der Verlust eines vorläufigen Reisepasses muss unverzüglich angezeigt werden.

An wen muss ich mich wenden?

An Ihre Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung (Passbehörde, Bürgerbüro).

Spezielle Hinweise für die Stadt Flensburg

Antragsteller/-innen aus Dänemark werden gebeten, Kontakt mit der Deutschen Botschaft in Kopenhagen aufzunehmen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Alter/Abgelaufener Reisepass (sofern vorhanden) oder Kinderreisepass/Kinderausweis (sofern vorhanden),
  • aktuelles Lichtbild: Frontalaufnahme nach internationalen Standards (biometrisches Lichtbild),
  • gegebenenfalls Einverständniserklärung des nicht anwesenden sSorgeberechtigten Elternteils bei gemeinsamer Sorge oder der Sorgeberechtigungsnachweis bei nur einem Sorgeberechtigten bei Personen bis zum 18. Lebensjahr,
  • gegebenenfalls Ausweis oder Ausweiskopie des nicht anwesenden sorgeberechtigten Elternteils,
  • Personalausweis und
  • Urkunde mit aktueller Namensführung (Geburts-, Heirats-, Eheurkunde, Familienbuch, Erklärung über die Namensführung usw.).

Spezielle Hinweise für die Stadt Flensburg

  • ggf. Nachweis über einen Doktorgrad
  • Geburts- oder Heiratsurkunde bzw. Stammbuch (bei Heirat im Ausland ist stets eine deutsche Geburtsurkunde vorzulegen) 

Welche Gebühren fallen an?

Es werden Gebühren in Höhe von 26,00 Euro erhoben.

Spezielle Hinweise für die Stadt Flensburg

  • Wird die Stadt Flensburg als unzuständige Behörde tätig (Antragssteller ist entweder gar nicht bzw. nur mit Nebenwohnung gemeldet) verdoppeln sich die Gebühren.

Welche Fristen muss ich beachten?

Das Dokument sollte beantragt werden, sobald sich die Notwendigkeit dafür ergibt.

Rechtsgrundlage

  • Passgesetz (PaßG),
  • Verordnung zur Durchführung des Passgesetzes (Passverordnung - PassV),
  • Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Passgesetzes (Passverwaltungsvorschrift ? PassVwV).

Was sollte ich noch wissen?

Der vorläufige Reisepass berechtigt nicht zur visumfreien Einreise in die USA im Rahmen des ?Visa-Waiver-Programms?. Aktuelle Informationen über Einreisebestimmungen ausländischer Staaten finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Mit der Beantragung eines vorläufigen Reisepasses sollte gleichzeitig ein endgültiger Reisepass beantragt werden.

Spezielle Hinweise für die Stadt Flensburg

Ein Antrag auf Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses für Kinder kann grundsätzlich nur persönlich vom gesetzlichen Vertreter im Beisein des Kindes im Bürgerbüro gestellt werden. Von Kindern ab 10 Jahren wird eine Unterschrift für den Reisepass gefordert.

  • Steht die elterliche Sorge beiden Elternteilen gemeinsam zu, muss der Antrag grundsätzlich von beiden Elternteilen gestellt werden. Der Antrag kann lediglich von einem Elternteil gestellt werden, wenn ein schriftliches Einverständnis des anderen Elternteiles vorliegt.
  • Leben Eltern, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, darf allein der Elternteil, bei dem sich das unverheiratete minderjährige Kind mit (in Zweifelsfällen nachzuweisender) Einwilligung des anderen Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung gewöhnlich aufhält, den Kinderreisepass beantragen.
  • Steht die elterliche Sorge einem Elternteil alleine zu, ist dies glaubhaft zu machen. Möglich ist auch, die alleinige elterliche Sorge durch eine sogenannte "Negativbescheinigung" des Jugendamtes aus dem Geburtsort des Kindes nachzuweisen. Vorhandene Nachweise (Sorgebeschluß des Amtsgerichtes, Negativbescheinigung des Jugendamtes im Geburtsort des Kindes oder ähnliches) sind mitzubringen.